Abo
  • IT-Karriere:

Niedergelassene Ärzte fordern Aufschub der E-Gesundheitscard

Projekt fehleranfällig und nicht auf dem aktuellen Stand der Technik

Der NAV-Virchow-Bund, ein Verband niedergelassener Ärzte in Deutschland, will einen Aufschub bei der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte erreichen. Verbandschef Klaus Bittmann: "Das Projekt ist in Kosten und Nutzen völlig unklar, zeigt in den Testregionen große Anfälligkeiten und spiegelt schon heute nicht mehr den aktuellen Stand der Technik wider".

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den Forderungen des Verbands gehört ein sofortiger Stopp in den Testregionen, ein Kassensturz über bislang ausgegebene Mittel sowie die Neukonzeption unter Berücksichtigung des Nutzens und aktueller Technologien. Zudem tritt der Berufsverband für eine Vermeidung von zentraler Datenspeicherung ein, für die Sicherstellung der Datenhoheit des Patienten und eine bessere Integration des Projektes in den Praxisablauf.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. BWI GmbH, Weiden in der Oberpfalz

Die Forderungen des Deutschen Ärztetags zur Elektronischen Gesundheitskarte (eGK) aus dem Jahr 2007 hätten bislang keinerlei Berücksichtigung gefunden. Daher müssten in diesem Jahr die Bedingungen erneut klar formuliert und vor allem "handfeste Konsequenzen" benannt werden. "Dabei darf der Ausstieg aus der Gematik kein Tabu sein", betont Bittmann. Die von den Spitzenorganisationen des deutschen Gesundheitswesens gegründete Gematik ist für die Einführung der E-Card verantwortlich.

Mitte März waren nach Regierungsangaben in den Testregionen rund 190 Ärzte, 115 Apotheken und elf Krankenhäuser bei der Einführung der Gesundheitskarte und dem Aufbau der Telematik-Infrastruktur eingebunden. Doch auch ohne die Forderung der Ärzte nach einem Moratorium wird sich das IT-Projekt Gesundheitskarte weiter verzögern. In der Region Nordrhein sollen nach offiziellem Plan die ersten regulären Karten zum Jahresende 2008 ausgegeben werden. Doch Insider gehen davon aus, dass dies 2008 nicht mehr passieren werde. Zu groß seien die Unsicherheiten, ob die Technik funktioniere.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. 4,75€
  4. 4,99€

Johannes123 14. Mai 2008

Hab ich irgendwas von 2008 erzählt? Ich haben das ganze im letztes Jahr für ein Quartal...

Druckverband 12. Mai 2008

http://www.patient-informiert-sich.de/ Schließlich geht es nicht nur um den Teilaspekt...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. P30 Pro Teardown gewährt Blick auf Huaweis Periskop-Teleobjektiv
  2. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  3. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /