Neuer Prepaid-Tarif Maxxim: 8 Cent pro Minute und jede SMS

Mobile Internetnutzung für 49 Cent je MByte

Mit Maxxim betritt eine neue Prepaid-Marke den Mobilfunkmarkt. Für 8 Cent pro Minute kann der Kunde in alle deutschsprachigen Netze telefonieren und der Versand jeder SMS kostet 8 Cent. Bei den Prepaid-Angeboten ist Maxxim damit derzeit das günstigste Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Anrufe in das deutsche Festnetz sowie die deutschen Handynetze kosten 8 Cent je Gesprächsminute. Dabei wird eine 60/60-Taktung verwendet, so dass jede begonnene Gesprächsminute voll abgerechnet wird. Das Verschicken einer SMS wird ebenfalls mit 8 Cent berechnet und Abfragen der Mailbox sind kostenlos. Der Versand einer MMS kostet einheitlich in alle deutschen Netze 39 Cent. Für die mobile Internetnutzung steht nur GPRS bereit und jedes übertragene MByte kostet 49 Cent bei einer Taktung in 10-KByte-Schritten.

Das Startpaket kostet 9,95 Euro und umfasst ein Guthaben von 5,- Euro. Der Maxxim-Tarif kann ausschließlich online im Internet über die Maxxim-Homepage bestellt werden. Eine Grundgebühr fällt nicht an und eine Vertragsbindung existiert nicht. Das Guthaben kann in Schritten von 15,-, 30,- oder 50,- Euro aufgeladen werden. Hier hat der Kunde die Wahl zwischen einer manuellen oder automatisierten Aufladung. Dies geschieht wahlweise per SMS oder die Maxxim-Webseite. Maxxim nutzt das Netz von T-Mobile und wird von der Drillisch-Gruppe umgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hajo 17. Dez 2013

Hallo Ja ich bin entäuscht von Maxxim,erstens die antworten nicht mal auf Anfragen oder...

Ther 14. Aug 2008

Ich bin momentan auch auf der Suche nach einem neuem Prepaid-Anbieter. Bin daraufhin auf...

flymaster 14. Mai 2008

Das habe ich auch eben gesehen :)

hahahahe 13. Mai 2008

time&more 1000 all in kostte 57€ frag mich wie du auf 2,9 cent kommst 1000x2,9 = 29€



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /