Abo
  • Services:

Auf Star Wreck folgt Iron Sky

5 Millionen US-Dollar Budget für kollaboratives Filmemachen

Die Macher der Star-Trek-Parodie Star Wreck beginnen die Arbeit an ihrem zweiten Filmprojekt: Iron Sky. Wie schon beim Vorgänger soll der Film "kollaborativ" entstehen, also unter Mitwirkung einer großen Internetcommunity. Die grobe Handlung erklärt ein erster Trailer: 1945 wanderten die Nazis auf den Mond aus, 2018 kommen sie zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Star Wreck war mit 8 Millionen Downloads einer der erfolgreichsten finnischen Filme überhaupt. Für Iron Sky steht nun ein Budget von rund 5 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Für das Drehbuch ist die finnische Autorin Johanna Sinisalo verantwortlich, allerdings soll der Film unter Mitwirkung einer großen Community entstehen.

Stellenmarkt
  1. TUI Deutschland GmbH, deutschlandweit
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Iron Sky soll eine tiefschwarze Science-Fiction-Komödie werden, inspiriert von Stanley Kubriks "Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben" auf der einen und "Independence Day" auf der anderen Seite.

Entstand Star Wreck noch mit der Unterstützung von rund 3.000 Community-Mitgliedern, gehen die Produzenten Timo Vuorensola und Samuli Torssonen davon aus, dass sich an Iron Sky rund 10.000 Menschen beteiligen werden. Getragen durch die Idee von Creative Commons und Open Source solle ein Film in Hollywood-Qualität entstehen, versprechen die Macher.

Anlaufpunkt für Interessierte und solche, die an dem Film mitwirken wollen, ist die Website WreckAMovie.com. "Mit Star Wreck haben wir gelernt, wie man eine große Zahl an Freiwilligen versammelt, einzelne Aufgaben definiert und einen Film dezentral entstehen lässt", so Vuorensola. Diese Erfahrungen sind in WreckAMovie.com eingeflossen und sollen jetzt Iron Sky zugute kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 19,99€

tCfkaDA 13. Mai 2008

Ich schätze, es hindert dich niemand daran, Sprecher, ein passendes Tonstudio...

Juppi 11. Mai 2008

jup jup jup

######### 09. Mai 2008

Es ist eine Parodie.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /