Abo
  • IT-Karriere:

Auf Star Wreck folgt Iron Sky

5 Millionen US-Dollar Budget für kollaboratives Filmemachen

Die Macher der Star-Trek-Parodie Star Wreck beginnen die Arbeit an ihrem zweiten Filmprojekt: Iron Sky. Wie schon beim Vorgänger soll der Film "kollaborativ" entstehen, also unter Mitwirkung einer großen Internetcommunity. Die grobe Handlung erklärt ein erster Trailer: 1945 wanderten die Nazis auf den Mond aus, 2018 kommen sie zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Star Wreck war mit 8 Millionen Downloads einer der erfolgreichsten finnischen Filme überhaupt. Für Iron Sky steht nun ein Budget von rund 5 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Für das Drehbuch ist die finnische Autorin Johanna Sinisalo verantwortlich, allerdings soll der Film unter Mitwirkung einer großen Community entstehen.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Modis GmbH, Köln

Iron Sky soll eine tiefschwarze Science-Fiction-Komödie werden, inspiriert von Stanley Kubriks "Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben" auf der einen und "Independence Day" auf der anderen Seite.

Entstand Star Wreck noch mit der Unterstützung von rund 3.000 Community-Mitgliedern, gehen die Produzenten Timo Vuorensola und Samuli Torssonen davon aus, dass sich an Iron Sky rund 10.000 Menschen beteiligen werden. Getragen durch die Idee von Creative Commons und Open Source solle ein Film in Hollywood-Qualität entstehen, versprechen die Macher.

Anlaufpunkt für Interessierte und solche, die an dem Film mitwirken wollen, ist die Website WreckAMovie.com. "Mit Star Wreck haben wir gelernt, wie man eine große Zahl an Freiwilligen versammelt, einzelne Aufgaben definiert und einen Film dezentral entstehen lässt", so Vuorensola. Diese Erfahrungen sind in WreckAMovie.com eingeflossen und sollen jetzt Iron Sky zugute kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

tCfkaDA 13. Mai 2008

Ich schätze, es hindert dich niemand daran, Sprecher, ein passendes Tonstudio...

Juppi 11. Mai 2008

jup jup jup

######### 09. Mai 2008

Es ist eine Parodie.


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /