Abo
  • Services:

Onlinebankraub: 1.000 Euro für Zugangsdaten

Auch Kundendaten aus Onlineshops stehen zum Verkauf

Kreditkartennummer und Onlinebanking-Daten sind wertvolle Güter, die laut McAfee im Internet in Einzelfällen für 1.000 Euro und mehr verkauft werden. Einschlägige Seiten im Internet bieten alle nötigen Informationen vom Namen, der Karten- oder Kontonummer über Angaben zur Guthabenhöhe bis hin zu PINs. Dabei variiert der Preis für die Daten je nach Land und Höhe des Guthabens auf den Konten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Illegale Bankdaten zum Verkauf
Illegale Bankdaten zum Verkauf
Das Ausspionieren von Kreditkartendaten und Zugangsdaten für Onlinebanking ist ein lukratives Geschäft. Dabei werden nicht nur private Rechner geplündert, sondern auch die Backends von Shops sind im Visier der Datendiebe, wie Francois Paget im Blog von McAfee AVERT Labs berichtet.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main

Die Seiten preisen ihre Ware üblicherweise mit einem Text wie "Top-Daten zu einem höheren Preis als gewöhnlich" an. Zu haben sind Bank-Log-ins verschiedener Länder, der Preis für die Log-ins hängt vom Guthaben des Kontos ab, von der Bank und von dem Land, in dem die Bank aktiv ist. Die Preise liegen zwischen 500,- Euro bei einem Bankguthaben von knapp 8.000 Euro und gehen hoch auf 2.200,- Euro für ein Konto, das mit gut 30.000 Euro gefüllt sein sollte. Doch stellt die angegebene Summe keine Garantie dar, denn in Echtzeit werden die Kontodaten noch nicht angepriesen. Sollte der Raubversuch auf dem Konto misslingen, etwa falls das Log-in nicht funktioniert, weil der wahre Eigentümer sein Konto beispielsweise hat sperren lassen, gibt es die Garantie, binnen 24 Stunden gleichwertige Ersatzdaten zu bekommen.

Doch damit nicht genug: Auch zur Verwaltung von Kundendaten von Onlineshops bekommt man illegal Zugang. Die Backends der Läden sind eine Fundgrube, wo Name, SSN, Adresse, Telefonnummer und Informationen zu britischen oder Schweizer Passnummern hinterlegt sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-25%) 29,99€
  3. 33,99€
  4. 4,99€

alivenet 19. Mai 2008

sieht wie cardplanet sein zurück online aus. aber einem Besucher...

Neo der Hacker 12. Mai 2008

Du? Willst richtig mit Daten umgehen können ? *Kopfschüttel*

Neo der Hacker 12. Mai 2008

Lass es mein Freund und lies oben mein Text. Normalos wie Du werden Normal nur in Ruhe...

Rainer Hohn 12. Mai 2008

Der nächste kauft es, behauptet das Kreditlimit wäre doppelt so hoch, und verkauft für...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /