Abo
  • IT-Karriere:

Pioneers neue Blu-ray-Player mit Bonusview

Elite BDP-05FD und BDP-51FD in den USA vorgestellt

In den USA hat Pioneer in dieser Woche zwei neue Blu-ray-Player vorgestellt, die Bild-in-Bild-Funktionen und Onlinebonusmaterial ("Bonusview") von Blu-ray-Filmen nutzen können. Preislich liegen sie noch nicht in einem Bereich, der dem Blu-ray-Format gegenüber der DVD zum schnellen Durchbruch verhelfen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl der Elite BDP-05FD als auch der BDP-51FD sind mit einem 12-Bit-Digital-Analog-Konverter (DAC) bestückt, können über HDMI 1.3a 12-Bit-Deep-Color ausgeben, verfügen über einen "PureCinema Deinterlacer" und beherrschen die Ausgabe mit 24 Bildern/s (1080p/24). DVDs können sie ebenfalls auf 1080p hochskalieren. Über HDMI CEC lassen sich die Geräte mit Receivern und Fernsehern vernetzen, über Ethernet ins Internet einbinden - Letzteres ist für die Bonusview-Unterstützung wichtig.

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau, Furtwangen im Schwarzwald
  2. interhyp Gruppe, München

Bei der Tonwiedergabe verspricht Pioneer, dass die beiden Blu-ray-Player alle aktuellen Formate unterstützen - darunter Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS HD und DTS HD Master. Für die interne Dekodierung von DTS HD und DTS HD Master ist allerdings noch ein späteres Firmware-Update vonnöten. Für guten Ton sollen die integrierten DACs von Wolfson sorgen.

Der Elite BDP-05FD hebt sich vom BDP-51FD durch vergoldete Anschlüsse, Sensortasten und eine Aluminiumfront ab, um damit auch Design-Fans anzusprechen, die optisch hohe Ansprüche an ihr Heimkino stellen. Auch im Audiobereich soll der BDP-05FD punkten, da er eine hochqualitative CD-Wiedergabe verspricht.

Für beide neuen Geräte verspricht Pioneer, sie könnten sich aufgrund der verbesserten Chipsätze beim Start der Blu-ray-Wiedergabe, bei der Reaktionszeit beim Einschalten und beim Auswerfen von Filmen mit DVD-Playern messen.

Die Bedienoberfläche auf dem Bildschirm soll der von den neuen Fernsehern aus der Kuro-Familie sowie den ebenfalls neu vorgestellten Receivern aus der Elite-Familie entsprechen. Mit 13 verschiedenen Einstellungen soll sich das Videobild fein justieren lassen, so Pioneer.

Der Pioneer Elite BDP-05FD sowie der Pioneer BDP-51FD sollen in den USA im Laufe des Sommers 2008 für 799,- respektive 599,- US-Dollar ausgeliefert werden. Für Europa wurden die beiden Blu-ray-Player noch nicht angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 3,99€

sdfghjkrtzuibn 12. Mai 2008

Das ist totaler Blödsinn. Ein Kumpel von mir ist totaler Film-Freak und er hat sich eben...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    •  /