Abo
  • Services:

Pioneers neue Blu-ray-Player mit Bonusview

Elite BDP-05FD und BDP-51FD in den USA vorgestellt

In den USA hat Pioneer in dieser Woche zwei neue Blu-ray-Player vorgestellt, die Bild-in-Bild-Funktionen und Onlinebonusmaterial ("Bonusview") von Blu-ray-Filmen nutzen können. Preislich liegen sie noch nicht in einem Bereich, der dem Blu-ray-Format gegenüber der DVD zum schnellen Durchbruch verhelfen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl der Elite BDP-05FD als auch der BDP-51FD sind mit einem 12-Bit-Digital-Analog-Konverter (DAC) bestückt, können über HDMI 1.3a 12-Bit-Deep-Color ausgeben, verfügen über einen "PureCinema Deinterlacer" und beherrschen die Ausgabe mit 24 Bildern/s (1080p/24). DVDs können sie ebenfalls auf 1080p hochskalieren. Über HDMI CEC lassen sich die Geräte mit Receivern und Fernsehern vernetzen, über Ethernet ins Internet einbinden - Letzteres ist für die Bonusview-Unterstützung wichtig.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart

Bei der Tonwiedergabe verspricht Pioneer, dass die beiden Blu-ray-Player alle aktuellen Formate unterstützen - darunter Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS HD und DTS HD Master. Für die interne Dekodierung von DTS HD und DTS HD Master ist allerdings noch ein späteres Firmware-Update vonnöten. Für guten Ton sollen die integrierten DACs von Wolfson sorgen.

Der Elite BDP-05FD hebt sich vom BDP-51FD durch vergoldete Anschlüsse, Sensortasten und eine Aluminiumfront ab, um damit auch Design-Fans anzusprechen, die optisch hohe Ansprüche an ihr Heimkino stellen. Auch im Audiobereich soll der BDP-05FD punkten, da er eine hochqualitative CD-Wiedergabe verspricht.

Für beide neuen Geräte verspricht Pioneer, sie könnten sich aufgrund der verbesserten Chipsätze beim Start der Blu-ray-Wiedergabe, bei der Reaktionszeit beim Einschalten und beim Auswerfen von Filmen mit DVD-Playern messen.

Die Bedienoberfläche auf dem Bildschirm soll der von den neuen Fernsehern aus der Kuro-Familie sowie den ebenfalls neu vorgestellten Receivern aus der Elite-Familie entsprechen. Mit 13 verschiedenen Einstellungen soll sich das Videobild fein justieren lassen, so Pioneer.

Der Pioneer Elite BDP-05FD sowie der Pioneer BDP-51FD sollen in den USA im Laufe des Sommers 2008 für 799,- respektive 599,- US-Dollar ausgeliefert werden. Für Europa wurden die beiden Blu-ray-Player noch nicht angekündigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  2. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  3. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 179€

sdfghjkrtzuibn 12. Mai 2008

Das ist totaler Blödsinn. Ein Kumpel von mir ist totaler Film-Freak und er hat sich eben...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
    2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /