Abo
  • IT-Karriere:

Activision mit guten Zahlen

Call of Duty 4, Guitar Hero und Spiderman 3 verkaufen sich gut

Activision konnte für das abgelaufene Geschäftsjahr Rekordzahlen präsentieren. Der Umsatz belief sich auf 2,9 Milliarden US-Dollar und der Nettogewinn betrug 344,9 Millionen US-Dollar bzw. 1,10 US-Dollar pro Aktie.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Jahr zuvor konnte Activision einen Nettogewinn von 85,5 Millionen US-Dollar bzw. 0,28 US-Dollar pro Aktie ausweisen. Im letzten Quartal erzielte Activision einen Umsatz von 602,5 Millionen US-Dollar verglichen mit 312,5 Millionen US-Dollar im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Quartalsnettogewinn lag bei 44,2 Millionen US-Dollar - im Vorjahr stand noch ein Verlust von 14,4 Millionen US-Dollar in den Büchern. Besonders gut verkauften sich Call of Duty 4: Modern Warfare, Guitar Hero III: Legends of Rock, Spiderman 3, Shrek III sowie Transformers.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Essen, Hamburg oder Hannover
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart

Nach Aussage von Robert Kotick, Chairman und CEO von Activision, war das letzte Jahr das erfolgreichste der gesamten Unternehmensgeschichte und das letzte Quartal dieses Jahres das profitabelste außerhalb der Weihnachtszeit, obwohl nicht einmal neue Titel vorgestellt wurden.

Für das neue Jahr verspricht Kotick ein weiteres Unternehmenswachstum. Im letzten Jahr hat das Unternehmen in den USA seinen Marktanteil um 7,2 Prozentpunkte auf 17,3 Prozent ausbauen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 245,90€
  3. 289€

gsdd 10. Mai 2008

nö, die Fusion ist noch nicht vollzogen, irgendwann dieses Jahr erst.


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /