Abo
  • Services:

T-Mobile schließt EDGE-Ausbau ab

EDGE-Nutzung flächendeckend in Deutschland möglich

T-Mobile hat nach eigenen Aussagen die Modernisierung des eigenen GSM-Mobilfunknetzes in Deutschland abgeschlossen und bietet EDGE nun flächendeckend an. Dafür wurde an mehr als 20.000 Mobilfunkstationen die Systemtechnik gewechselt. Die gesamte Modernisierung soll ein Jahr in Anspruch genommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch die Modernisierung soll sich auch die Sprachqualität im GSM-Netz von T-Mobile verbessert haben. Frequenz und Feldstärke der Anlagen blieben dabei gleich, es wurden keine Standorte benötigt. EDGE erlaubt Datenraten im Downlink von bis zu 220 KBit/s sowie im Uplink von maximal 110 KBit/s. Die neue Systemtechnik soll den Stromverbrauch der Anlagen deutlich verringert haben. Für die Systemtechnik waren Alcatel-Lucent und Ericsson die Lieferanten.

Stellenmarkt
  1. Euro Union Assistance GmbH, Stuttgart
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin

Im Bereich des Freistaates Sachsen wurden die letzten Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt: Die neue Technik steht nun auch in den Landkreisen Bautzen, Kamenz, Löbau-Zittau, im Niederschlesischen Oberlausitzkreis und in der Stadt Hoyerswerda zur Verfügung.

"Der Systemtechniktausch bei einem Mobilfunknetz im Livebetrieb gleicht einer Operation am offenen Herzen", meint Günther Ottendorfer, Geschäftsführer Technik T-Mobile Deutschland GmbH. "Wir haben hier Neuland betreten. In dieser Größenordnung hat es das bisher noch nicht gegeben".

"Mit den Funksystemen von Alcatel-Lucent konnte T-Mobile nicht nur zügig EDGE einführen, sondern die Dienstequalität im ganzen Netz deutlich verbessern und den Stromverbrauch um 30 bis 40 Prozent senken. Außerdem sind unsere GSM/EDGE-Multi-Standard-Basisstationen schon für ein reibungsloses und kostengünstiges Upgrade auf die nächste Mobilfunkgeneration vorbereitet", ergänzt Alf Henryk Wulf, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Alcatel-Lucent Deutschland AG.

Magnus Mandersson, Leiter des weltweiten Geschäfts mit der Deutschen Telekom und Leiter der Market Unit Northern Europe bei Ericsson, fügt hinzu: "Der Schlüssel zum Erfolg lag im hervorragenden Ericsson-T-Mobile-Teamwork, das dazu geführt hat, dass wir drei Monate früher als geplant mit dem Austausch der Hälfte der Basistationen fertig wurden. Wir freuen uns, T-Mobile mit unseren energiesparenden EDGE-Lösungen geholfen zu haben, ein flächendeckendes mobiles Breitbandnetz fertig zu stellen und gleichzeitig die CO2-Emissionen und Betriebskosten zu senken."

Parallel zur Weiterentwicklung des GSM-Netzes betreibt T-Mobile den Ausbau der Netzinfrastrukturen für UMTS und WLAN. Der Netzbetreiber hat bereits mit dem Ausbau von HSDPA in der Geschwindigkeit von bis zu 7,2 MBit/s an Orten mit besonders hohem Verkehrsaufkommen begonnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Nath 14. Mai 2008

Der Größenunterschied der beiden Länder ist Dir aber schon mal aufgefallen?

Oh mein Gott 09. Mai 2008

Über T-Mobile Roaming hat man auch EDGE, der Vertrag wurde nicht gekündigt oder...

Senf 08. Mai 2008

Was nicht stimmt. Bei 02 zahl ich als Shopkunde gar nix.

Blork 08. Mai 2008

Vielleicht sagt es dieser Song am besten.


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /