Abo
  • Services:
Anzeige

Luxushandy aus Flugzeugaluminium für 1.600 US-Dollar

Spezieller Überzug soll Kratzer am Gehäuse verhindern

Der kanadische Hersteller Mobiado bietet mit dem Professional Camo ein auf 200 Stück limitiertes Luxushandy, das aus ungewöhnlichen Materialien gefertigt ist. Jedes Modell soll individuelle Merkmale aufweisen. Das Gehäuse besteht aus poliertem Aluminium, das auch bei Flugzeugen verwendet wird, eine spezielle Beschichtung soll Kratzer verhindern.

Professional Camo
Professional Camo
Beim 105 x 46 x 20 mm messenden Gehäuse fiel die Wahl auf poliertes Flugzeugaluminium, um ein möglichst robustes und zugleich nicht zu schweres Mobiltelefon zu fertigen. Durch Eloxieren wurde das Aluminium zusätzlich gehärtet und das gesamte Gehäuse mit einer DiamondShield genannten Substanz überzogen, die Kratzer verhindern soll. Die Knöpfe der Tastatur bestehen aus rostfreiem Edelstahl und die Muster auf dem Mobiltelefon werden nach Herstellerangaben mit der Hand aufgetragen, so dass jedes Exemplar einmalig sein soll.

Anzeige

Technisch hat das Luxushandy leider nichts Besonderes zu bieten: So ist das Mobiltelefon mit einem TFT-Display bestückt, das bei einer Auflösung von 208 x 208 Pixeln bis zu 65.536 Farben darstellt. Für Foto- und Videoaufnahmen besitzt das Handy eine 1,3-Megapixel-Kamera mit LED-Licht, das Aufnahmen in dunkler Umgebung erhellt. Der eingebaute Musikplayer spielt die Formate MP3, M4A sowie AAC, ein UKW-Radio ist zur weiteren musikalischen Unterhaltung vorgesehen. Mit dem Videoplayer können 3GPP-, H.263- und MPEG4-Dateien angesehen werden.

Professional Camo
Professional Camo
Das Triband-Handy funkt in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben GPRS auch EDGE. Auf HSDPA, UMTS oder WLAN muss der Nutzer allerdings verzichten. Als weitere drahtlose Übertragungstechniken sind Bluetooth und Infrarot vorhanden. Für die mobile Internetnutzung gibt es einen XHTML-Browser und einen E-Mail-Client. Der interne Speicher fasst 32 MByte und kann mittels MultiMedia-Cards (MMC) auf lediglich 512 MByte aufgerüstet werden. SD-Cards funktionieren in dem Gerät nicht.

Das Mobiltelefon wiegt 142 Gramm und soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von bis zu 5 Stunden schaffen. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach Herstellerangaben nach rund 12 Tagen aufgeladen werden.

Mobiado bietet das auf 200 Stück limitierte Luxushandy Professional Camo über das Internet zum Preis von 1.600,- US-Dollar an.


eye home zur Startseite
huahuahua 12. Mai 2008

@golem.de: da man nur Beiträge "Melden" kann, wenn man sich vorher angemeldet hat, dann...

huahuahua 12. Mai 2008

Veraltete Technik, schwer und hässlich. Das sind dann auch schon die Hauptmerkmale. Wen...

Kurde 08. Mai 2008

ja deine mudda is auch billiger und besser

Boah, ey 08. Mai 2008

Mein Telefon ist aus Flugzeugplastik! Echt, das gleiche Material, das im A380 für die...

.Punkt. 08. Mai 2008

Alienware und Qualität sind 2 Dinge die man nicht zusammen nennen sollte. Sorry aber hab...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Hamburg
  2. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden
  3. NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg
  4. über Nash direct GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  1. Re: 10'000'000 m³ klingt nur auf den ersten Blick...

    flogol | 00:19

  2. Re: Wow, sehr gut. Haben will.

    ClausWARE | 00:17

  3. Re: Erste Anlage zum aktiven Climaforming

    Ach | 00:15

  4. Re: SJW müssen mal wieder den Spaß aus allem...

    motzerator | 00:15

  5. Re: Ursachen werden bekämpft.

    ClausWARE | 00:06


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel