Abo
  • Services:

TorrentSpy zu 111 Millionen US-Dollar verurteilt

US-Filmindustrie zwingt BitTorrent-Suchmaschine in die Knie

Zu einem Schadensersatz von rund 111 Millionen US-Dollar wurden die Betreiber der BitTorrent-Suchmaschine TorrentSpy verurteilt. Geklagt hatten einige US-Filmstudios.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit dem 24. März 2008 ist die Website TorrentSpy.com offline, freiwillig, wie auf der Seite zu lesen ist. Dem gingen allerdings einige Niederlagen vor Gericht voraus. So wurde TorrentSpy vorgeworfen, Nutzerdaten aufzuzeichnen und Beweise vernichtet zu haben.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Erfurt
  2. über duerenhoff GmbH, München

Waren die Scharmützel vor Gericht bislang eher ein Vorgeplänkel, kommt für die TorrentSpy-Betreiber nun offenbar das dicke Ende: Die US-Bezirksrichterin Florence-Marie Cooper verurteilte die TorrentSpy-Betreiber zu einem Schadensersatz von 30.000 US-Dollar für jede begangene Urheberrechtsverletzung, von denen 3.699 nachgewiesen wurden. Somit ergibt sich insgesamt eine Schadensersatzsumme von 110,97 Millionen US-Dollar.

Die Richterin sah es als erwiesen an, dass die BitTorrent-Suchmaschine die Urheberrechte der klagenden Filmstudios, darunter Columbia Pictures, Disney, Paramount Pictures, Tristar Pictures, 20th Century Fox und Warner Bros., verletzt hat. Sie untersagte zudem den weiteren Betrieb der BitTorrent-Suchmaschine.

Der Verband der US-Filmindustrie, MPAA, feiert das Urteil als wichtigen Sieg. Die hohe Schadensersatzsumme zeige, dass BitTorrent-Suchmaschinen wie TorrentSpy illegal seien.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (erscheint am 10. April)
  2. (pay what you want ab 0,88€)
  3. 99,99€ (versandkostenfrei)
  4. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)

huahuahua 12. Mai 2008

Damit hier nicht nur Halbkriminelle posten...: Ich finde das Urteil gut und richtig und...

tcommbee 09. Mai 2008

in amiland läuft das ein wenig anders, da geht es vor allem um die auslegung der...

bla blub 08. Mai 2008

ein paar Beispiele: diverse UseNet Dienste wie zum Beispiel UseNext der Verkauf von dI...

ellada 08. Mai 2008

Noch nie etwas von Daten-Junkies gehört? Ich kennt Leute,die horten locker an Die...

türkenfreund 08. Mai 2008

was haben türken jetzt damit zu tun? ich habe viele deutsche freunde die reden auch so


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /