Fotodrucker im Eimer

Canon bringt Selphy CP760 und Selphy CP770

Canon hat mit dem Selphy CP770 einen Fotodrucker in einer sehr ungewöhnlichen Hülle präsentiert. Das Gerät sitzt in einem Gehäuse, das eher nach Spielzeugeimer aussieht. Der Thermosublimationsdrucker für die ganze Familie besitzt einen Akku und bringt alles Zubehör in seinem Inneren unter. Auch ein Tragegriff wurde nicht vergessen.

Artikel veröffentlicht am ,

Canon Selphy CP760
Canon Selphy CP760
Der Selphy CP770 besitzt neben einem USB-Anschluss und einem Kartenleser eine Infrarot-Schnittstelle. Optional ist ein Bluetooth-Adapter erhältlich. Der eingangs erwähnte Akku ist leider nicht im Karton enthalten und muss extra gekauft werden.

Stellenmarkt
  1. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. Product Owner (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
Detailsuche

Canon Selphy CP770
Canon Selphy CP770
Ein 2,5 Zoll großes Display zeigt die Bilder der Speicherkarte an und kann eine Korrektur roter Augen sowie eine Hautfarbenretusche durchführen. Dank Gesichtserkennung, die sich der Drucker von den Kameras abgeschaut hat, lassen sich Personen erkennen. Die Gesichtsretusche betrifft so nicht den Hintergrund. Außerdem lässt sich ein Teil des Bildes freistellen und vergrößert ausdrucken.

Neben dem Eimerdrucker hat Canon noch einen weiteren, in normalem Gehäuse verstauten Fotodrucker vorgestellt: Der Selphy CP760 tritt die Nachfolge des Selphy CP740 an. Auch hier sind das 2,5 Zoll große Display und die Bild- und Gesichtsbearbeitungsfunktionen enthalten. Einen Akku sowie Infrarot- und Bluetooth gibt es für dieses Gerät allerdings nicht einmal optional. Beide Selphy-Modelle erkennen neben sRGB nun auch den Adobe-RGB-Farbraum und stellen sich selbstständig darauf ein.

Die Geräte bedrucken Fotos maximal im Postkartenformat von 100 x 148 mm Größe. Packungen mit Papier und Farbfolien werden wie gehabt in Größen von 46, 72 oder 108 Blatt abgegeben (KP-36IP, KP-72IP, KP-108IP). Außerdem lässt sich Papier im Panoramaformat 100 x 200 mm (KW-24IP) und im Kreditkartenformat 54 x 86 mm (KC-36IP) erwerben. Auch Sticker mit klebender Rückseite werden angeboten. Allerdings ist eine zusätzliche Papierzuführung erforderlich, wenn man nicht nur im Postkartenformat drucken will.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die neuen Fotodrucker sollen ab Juni 2008 zum Preis von 109,- Euro (Selphy CP760) und 159,- Euro (Selphy CP770) erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kein Kostverächter 08. Mai 2008

Ganz einfach: Die Sublimationsdrucker liefern meist eine sehr gute Qualität und...

Gacker 08. Mai 2008

Wei meinte Duch neuerding sein Bekannter, seines Zeichens SozPäd: "Kevin ist kein Name...

Rainer Tsuphal 08. Mai 2008

Ja, wenn der "Drucker im Eimer" im Eimer ist.

borg 08. Mai 2008

wenn das mal nicht design ist weiss ichs auch nicht mehr! only my 2 cents



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /