Abo
  • Services:

Doom 4 - das Böse kehrt zurück

Produktion des neuen Ego-Shooters hat begonnen

Mit der Ego-Shooter-Serie Doom hat id Software den Spielern Scharen von Dämonen entgegengestellt - nun soll der Kampf gegen das Böse weitergehen. Dazu sucht id-Chef Todd Hollenshead nun die talentiertesten Köpfe, um mit ihnen Doom 4 zu entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer Pressemitteilung vom 7. Mai 2008 kündigte id Software an, die Programmierung von Doom 4 nicht in andere Hände geben, sondern intern mit eigenem Entwicklerteam abwickeln zu wollen. Dazu würden nun talentierte Mitarbeiter gesucht, um damit id Software aufzustocken. Da Doom eine der bekanntesten Spieleserien ist und die Erwartungen der Fans entsprechend hoch sein werden, hofft das Spielestudio, an den Erfolg der vorherigen Doom-Spiele anknüpfen zu können.

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

"Doom ist ein Teil der DNA von id Software und erfordert die größten Talente und hellsten Köpfe in der Industrie, um die nächste Fortsetzung unserer Kernmarke auf die Erde zu bringen", so Hollenshead, CEO von id Software. "Es ist entscheidend für id Software, die besten kreativen Köpfe In-House zu beschäftigen, um Spiele zu entwickeln, die die Standards erfüllen, für die unsere Titel stehen."

Dass Hollenshead eine Ankündigung für ein Spiel nutzt, um mehr Entwickler dafür zu finden, ist etwas ungewöhnlich, zeigt aber das Problem, dass die Branche derzeit hat: Es ist selbst für namhafte Studios schwierig, erfahrene Spieledesigner, Programmierer und Grafiker zu finden, weshalb mittlerweile auch international gesucht und abgeworben wird. Aus dem Grunde auch der Hinweis, dass alle Bewerber, die sich für Doom 4 bewerben wollen und an jobs@idsoftware.com schreiben, auch eine Arbeitserlaubnis für die USA mitbringen müssen.

Auf seiner Website listet das texanische Spielestudio zwar mehr als ein Dutzend vakante Stellen. Die Produktion von Doom 4 hat laut der offiziellen Doom-4-Ankündigung dennoch schon begonnen.

Ein weiterer Titel, an dem id Software derzeit arbeitet, ist das Endzeit-Actionspiel Rage. Hier kommt das erste Mal der id Tech 5 getaufte Nachfolger der Doom-Engine zum Einsatz. Ausgeliefert werden soll es, "sobald es fertig ist" ("when it's done") - und dann gleich für verschiedene Plattformen, von PC über den Mac bis hin zu Xbox 360 sowie PlayStation 3.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Gratis (Bethesda-Account nötig)
  2. (u. a. Gaming-Monitore und PCs)
  3. 76,57€
  4. 59,99€ (bei otto.de)

FranUnFine 21. Mai 2008

http://www.hookahforum.com/uploads/1165808825/gallery_2063_3_17264.jpg *?*

Ramses 09. Mai 2008

Ja was gibst du mir auch so eine gute Vorlage, da mußt du dich nicht wundern wenn ich...

Juhuu 08. Mai 2008

Naja, meistens sind die Waffen auf den Tasten 1-9. Macht ja auch Sinn. Ich werde wohl...

smilingrasta 08. Mai 2008

Das war jetzt nicht als Kritik an id-Software gedacht, vielmehr als "pauschale Kritik...

~jaja~ 08. Mai 2008

Ich meine die gesamte Spielmechanik und vor allem auch die Spielgeschwindigkeit. ;-)


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /