Abo
  • Services:
Anzeige

Geruchssensoren sollen Wein und Sprengstoff erkennen

Zellen auf einem Sensor reagieren auf verschiedene Stoffe

Ein neuartiger Sensor soll gefährliche Stoffe besser und schneller erkennen als bisherige biochemische Sensoren. Auf dem Chip sitzen dazu lebendige Zellen, die auf bestimmte Stoffe reagieren. Der Sensor soll Sprengstoff oder Krankheitserreger ebenso erkennen wie die Herkunft von Spezialitäten.

Guten Wein, verdorbene Speisen, Krankheitserreger oder Sprengstoff - der Geruchssensor, den Forscher an der University von Maryland entwickeln, soll viele verschiedene Stoffe erkennen. "Zell-basierten Sensor-auf-einem Chip" nennen die Forscher ihre Entwicklung, die sie mit einem Bluthund vergleichen, der eine Spur aufgenommen hat.

Anzeige

Für die Erkennung wollen die Wissenschaftler lebendige Zellen einsetzen, die auf unterschiedliche Stoffe reagieren. Welche Zellen sich auf dem wenigen Millimeter großen Chip befinden, wird dabei von dem geplanten Einsatz abhängen.

Kommen die Zellen in Kontakt mit einer bestimmten Substanz - in erster Linie mit Sprengstoff -, reagieren sie darauf mit Stress. Spezielle Schaltkreise erkennen diese Reaktion und schlagen Alarm. Die Erkennung solle, so die Forscher, schneller und genauer erfolgen als bei den heutigen biochemischen Sensoren.

Zurzeit arbeitet das Forscher-Team der A. James Clark School of Engineering an den Details. So brauchen die Zellen zum Leben eine feuchte Umgebung und Nährflüssigkeit. Die elektronischen Bauteile des Sensors-auf-einem-Chip hingegen lieben es trocken. Die Aufgabe ist deshalb, eine Anordnung zu konstruieren, die beiden Anforderungen gerecht wird. Außerdem gilt es, Schaltkreise zu entwickeln, die mit den Zellen interagieren und deren Reaktionen erkennen können.

In erster Linie entwickeln die Wissenschaftler die Biosensoren zur Erkennung von Sprengstoff, da ihre Forschung unter anderem vom Ministerium für Heimatschutz und dem Armeegeheimdienst finanziert wird. Allerdings, sagen sie, seien auch andere Anwendungen denkbar. So könnten die Geruchszellen beispielsweise Krankheitserreger im Wasser und in Lebensmitteln aufspüren oder die Herkunft von Spezialitäten wie Wein oder Käse ermitteln. Auch der Einsatz in der pharmazeutischen Forschung sei möglich.


eye home zur Startseite
blork42 10. Mai 2008

Trottel ? Son Massenspektrometer sollte schon jedes Molekül einzeln sehn, um dann je...

:-) 08. Mai 2008

oder zum rich-price

blubba 08. Mai 2008

Der von German Bash ist auch so ein Kiffer.

bombenentschärfer 07. Mai 2008

jajaja, flugzeug, bombe, schnüffelsensor, etc.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. syncreon Deutschland GmbH, Bremen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ASUS-Gaming-Produkt kaufen und bis zu 150€ Cashback erhalten
  2. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: Frage nach der Fragestellung

    wire-less | 20:40

  2. Re: Was ist das Problem am Urheberrecht?

    HoffiKnoffu | 20:39

  3. Re: Überschrift ist kacke

    Niaxa | 20:38

  4. Re: Wozu auch..

    RipClaw | 20:38

  5. Wertschöpfung ??

    wire-less | 20:34


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel