Abo
  • Services:

Übernahme von The Games Company durch 10Tacle zurückgedreht

TGC bleibt eigenständig und will Entwicklungskapazitäten aufstocken

"TGC - The Games Company" wird weiterhin als unabhängiger Entwickler und Vermarkter von Computer- und Videospielen agieren. Die eigentlich schon perfekte Übernahme durch die 10Tacle Studios AG wird rückgängig gemacht. 10Tacle wollte die Übernahme mit Aktien im Wert von 5 Millionen Euro bezahlen, doch der Aktienkurs war wenige Wochen nach Verkündung der Übernahme drastisch eingebrochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Dezember 2007 wurde bekanntgegeben, dass die TGC - The Games Company von der 10Tacle Studios AG übernommen wird. Zur Finanzierung der Übernahme wollte 10Tacle eine Kapitalerhöhung durchführen, was aber bis heute nicht passiert ist. Mitte März 2007 räumte 10Tacle ernsthafte Schwierigkeiten ein und veröffentlichte eine Gewinnwarnung. Als Grund werden Verzögerungen bei der Produktion von zwei wichtigen Titeln genannt. Zudem warnte 10Tacle vor Liquiditätsengpässen und kündigte Entlassungen an.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Notierte die 10Tacle-Aktie im Dezember 2007 noch bei rund 10,- Euro, so sank der Kurs auf zuletzt unter 1,- Euro. Die Absage der Übernahme ließ den Aktienkurs von 10Tacle heute allerdings um rund 30 Prozent auf 1,42 Euro steigen.

Das TGC-Management um Markus Malti und Carsten Strehse hat sich für den Schritt zurück in die Eigenständigkeit entschieden und wird die Anteile an der Gesellschaft übernehmen. Offiziell erläutert Strehse den Schritt so: "Unsere Geschäftsausrichtung als Publisher mit internen und externen Entwicklungskompetenzen als entscheidende Assets passen aus Sicht aller Beteiligten nicht in das neue Konzept der 10Tacle-Gruppe, weshalb die Rückabwicklung der Transaktion die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis ist. Wir werden nunmehr unsere eigenen Entwicklungskapazitäten aufstocken sowie in größerem Rahmen in den Bereich Development investieren."

Das Berliner Unternehmen TGC entstand erst Anfang 2006 aus dem Zusammenschluss des seit über 15 Jahren am Markt etablierten deutschen Entwicklerstudios Silver Style und einer Gruppe von Branchenexperten um Mitgründer Markus Malti. Die TGC beschäftigt heute über 40 Mitarbeiter und zeichnet für Titel wie "Soldiers of Anarchy", "The Fall - Last Days of Gaia" sowie "Simon the Sorcerer - Chaos ist das halbe Leben" verantwortlich. Zudem entwickelt TGC Lizenzspiele wie "Germany's next Topmodel", "Wetten, dass..?", die DEL (Deutschen Eishockey Liga) oder Handball Bundesliga.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

a 07. Mai 2008

"Soldiers of Anarchy", "The Fall Last Days of Gaia" sowie "Simon the Sorcerer...

Hazamel 07. Mai 2008

Wird das gelobte Ego-Shooter-Strategie-Spiel Field Ops dann endlich wieder mehr beachtet...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /