Abo
  • Services:

Borland verkauft Delphi & Co.

Embarcadero zahlt 23 Millionen US-Dollar für CodeGear

Vor zwei Jahren hatte Borland angekündigt, sein Geschäft mit den Entwicklungsumgebungen zu verkaufen. Nach der Auslagerung in die neu gegründete Tochtergesellschaft CodeGear ist dies nun geschehen. Neuer Eigentümer ist der Datenbankspezialist Embarcadero.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Für insgesamt 23 Millionen US-Dollar hat Embarcadero die Borland-Tochter CodeGear und damit das Geschäft mit den Entwicklungswerkzeugen gekauft. Die Übernahme soll in schätzungsweise 30 bis 60 Tagen abgeschlossen sein. Das US-Unternehmen Embarcadero, Anbieter von Datenbank-Tools, will sich durch die Kombination mit den CodeGear-Produkten neue Marktchancen eröffnen. Nach eigenen Angaben hat die Firma einen Jahresumsatz von 100 Millionen US-Dollar und beschäftigt weltweit 500 Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München

CodeGear hatte zuletzt eine überarbeitete PHP-Variante seiner bekannten Entwicklungsumgebung Delphi vorgestellt. Borland - vor allem bekannt geworden mit integrierten Entwicklungsumgebungen (IDE) wie Turbo Pascal, Delphi und C++ Builder - hatte bereits im Frühjahr 2006 angekündigt, das Geschäft mit den IDEs verkaufen zu wollen und sich voll auf den Bereich Application Lifecycle Management zu konzentrieren.

Einige Monate später, im Herbst 2006, gründete Borland dann aber CodeGear und lagerte die "Developer Tools Group" in diese Tochter aus. Der Grund war, dass Borland keinen Käufer gefunden hatte. "[Der Verkauf an Embarcadero] erlaubt uns, uns noch besser auf unsere Kernprodukte zu konzentrieren", kommentierte CodeGear-Chef Jim Douglas nun die Übernahme und bezeichnete sie als "großartige Neuigkeit" für die CodeGear-Kunden und -Angestellten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 4,44€
  3. 6,66€

TheRealMarv 13. Mai 2008

Du verstehst das Zwischencode-Konzept von Java nicht richtig. In Java wird der Byte...

MeineMeinung 08. Mai 2008

Wenn ich mich nicht verlesen habe geht es bei dem Kaufpreis auch um alle anderen...

Anonymer Nutzer 08. Mai 2008

Na und ? Wen interessiert schon x64 ? Ist die größte Ente seid VLB. Sowas von ins Leere...

nicoledos 08. Mai 2008

Irgendwie ist mir von denen noch nie etwas unter die finger gekommen. zumindest nicht...

Netspy 08. Mai 2008

Noch mal meine Frage, warum sollte eine Firma 23 Millionen US-Dollar für einen...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /