Abo
  • IT-Karriere:

Egg: Ein auf rund getrimmtes Handykonzept

Bedienung über großflächigen Touchscreen

Der tschechische Designer Roman Tubl hat ein Mobiltelefon entworfen, das mit seinen runden Formen an ein Ei erinnern soll und die Bezeichnung Egg trägt. Durch das gekrümmte Gehäuse soll das Mobiltelefon gut in der Hand liegen. Es wird über einen Touchscreen bedient und soll aktuelle Handytechnik enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Egg
Egg
Das Egg-Konzept wird nach den Vorstellungen seines Schöpfers über eine 3,2-Megapixel-Kamera, WLAN, Bluetooth sowie einen USB-Anschluss verfügen. Zudem soll der interne Speicher bis zu 4 GByte fassen. Welche Mobilfunktechniken das Gerät unterstützen wird, ist noch offen. Die Bedienung per Touchscreen soll vereinfacht werden, indem das Mobiltelefon als Rückmeldung auf den Aufruf von Befehlen vibriert. Echte Knöpfe und Tasten kann dieses Verfahren bislang jedoch nicht ersetzen.

Der Designer ist derzeit auf der Suche nach einem Hersteller, der aus dem Konzept ein marktfähiges Produkt macht. Bislang ist also vollkommen offen, ob es dieses Gerät jemals so zu kaufen geben wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  2. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  4. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)

huahuahua 12. Mai 2008

Für mich persönlich ist das Konzept unbrauchbar. Doch finde ich es dennoch gut, dass...

klonki 08. Mai 2008

Genau. Deshalb haben sich ja auch runde Zeitungen und Bücher durchgesetzt.

Pümpel 08. Mai 2008

... bekommt hier eine neue Bedeutung. Oder wird es doch ein Dual-SIM-Handy?

Riffraff 08. Mai 2008

Wirfst Du den VW-Designern vor, dass sie kein 3-Liter-Verbrauch-Motor haben? Oder dass...

Aha 08. Mai 2008

Der Red Dot Award?


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

      •  /