Abo
  • IT-Karriere:

Adobe Reader und Acrobat: Details zu Sicherheitslecks (Upd.)

Updates schließen insgesamt acht Sicherheitslücken

Im Februar 2008 hatte Adobe Updates für Adobe Reader sowie für Acrobat 7 und 8 veröffentlicht. Damit wurden auch insgesamt acht Sicherheitslecks geschlossen, wie Adobe erst jetzt verraten hat. Sieben der Sicherheitslöcher können zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden und ein Sicherheitsleck wurde wohl bereits aktiv ausgenutzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sieben der acht geschlossenen Sicherheitslücken erlaubten Angreifern die Ausführung von schadhaftem Code und damit unter Umständen die komplette Kontrolle über ein fremdes System. Eines dieser Sicherheitslecks wurde durch Fehler in den JavaScript-Funktionen ausgelöst und soll bereits aktiv durch entsprechenden Code ausgenutzt worden sein.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn

Ein weiteres Sicherheitsleck erlaubte es einem Angreifer, eine manipulierte Datei unbemerkt vom Nutzer beliebig oft auszudrucken. Dadurch können auf der Seite des Opfers hohe Kosten durch den Verbrauch von Papier, Druckertinte oder -toner verursacht werden.

Adobe hatte die Updates für den Adobe Reader sowie für Acrobat 7 und 8 bereits im Februar 2008 veröffentlicht, die nun auch zentral auf einer Webseite als Download bereitstehen. Die Aktualisierungen betreffen sowohl die Windows- als auch die Mac-Ausführung der Software.

Nachtrag vom 8. Mai 2008 um 9:20 Uhr:
Die Meldung wurde komplett überarbeitet, weil die erste Fassung zunächst nicht berücksichtigte, dass die betreffenden Updates bereits im Februar 2008 erschienen sind. Adobe hat Informationen zu den Sicherheitslecks ungewöhnlicherweise erst drei Monate nach dem Erscheinen der Updates veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  2. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  3. ab 99,00€
  4. GRATIS

ip (Golem.de) 08. Mai 2008

danke für den netten Hinweis. Der Meldungstext wurde entsprechend verändert.

naja 07. Mai 2008

Steht doch auch da... Adobe recommends users of Acrobat 8 and Adobe Reader install the 8...

kakadus 07. Mai 2008

Die Preisfrage die sicher jeden brennend interessiert. =)

56456557 07. Mai 2008

http://kpdf.kde.org/


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /