Onlinepoker umsatzstärker als World of Warcraft

Spieleentwickler können von Onlinecasinos lernen

Das weltweit größte Onlinespiel ist nicht etwa World of Warcraft, sondern Poker. Das Kartenspiel im Internet entwickelt sich zu einem Geschäftszweig mit Millionenumsätzen. Die Rechtslage ist allerdings oft nicht eindeutig, ungeklärt ist auch, ob Onlinepoker Spiel oder Sport ist. Onlinepoker ist auch ein Thema auf der Spieleentwicklerkonferenz "Quo Vadis" in Berlin.

Artikel veröffentlicht am , amu

Im Internet hat sich in den vergangenen Jahren mit einem jahrhundertealten Kartenspiel ein millionenschweres Geschäftsfeld entwickelt. Onlinepoker macht nach Angaben von Teut Weidemann, Unternehmensberater für Onlinespiele, inzwischen Riesenumsätze. Der passionierte Pokerspieler hat auf der Entwicklerkonferenz "Quo Vadis" in Berlin das Spiel und die Mechanismen der Anbieter beleuchtet.

Audio: Onlinepoker umsatzstärker als WoW (3:02)

Stellenmarkt
  1. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Onlinecasinos hätten keine Kosten für Personal oder Räume und könnten somit unendlich viele Spieltische anbieten. Niedrige Mindesteinsätze machten es den Spielern leicht, einzusteigen. Zudem bekämen neue Teilnehmer sogar Geldgeschenke "um die 50 US-Dollar". Die kann sich der Spieler den Angaben zufolge zwar nicht auszahlen lassen, aber immerhin im Spiel einsetzen. Nach Ansicht von Weidemann könnte auch Blizzard mit seinem World of Warcraft davon lernen, "mit welchen Methoden man seine Spielerbasis erweitern kann".

Auch in Deutschland ist Onlinepoker ein Erfolg. Weidemann kennt allerdings nur vier oder fünf Spieler, die als Profis tatsächlich davon leben können. In Indien und Korea gibt es hingegen nach seinen Recherchen sogar bezahlte Spieler, die im Auftrag eines Unternehmens täglich mindestens 100 US-Dollar erspielen müssen. Was darüber hinaus geht, dürfen sie anteilig behalten. Bei weniger Gewinn würden sie sich als Mitarbeiter nicht lohnen.

Absoluter Vorreiter in Sachen Onlinepoker sind aber immer noch die USA. Dort gebe es groß angelegte Werbekampagnen und "regelrechte Helden", die auf Turnieren regelmäßig beim Gewinnen zu sehen sind. So bekomme Poker - dieses "furchtbar interessante Strategiespiel" - immer wieder neue Fans.

Die im Internet am häufigsten gespielte Pokerart ist Texas Hold'em. Weidemann bezeichnet sie als Denksport vergleichbar mit Schach. Doch er gibt zu: "Poker kann, so wie jedes andere Onlinespiel auch, süchtig machen".

Die Rechtslage hierzulande ist schwierig. Das deutsche Strafrecht gestattet das Betreiben von Glücksspielen grundsätzlich nur mit einer entsprechenden Konzession. Sowohl das Angebot als auch die Teilnahme an einem nicht genehmigten Glücksspiel stehen grundsätzlich unter Strafeandrohung - das gilt auch für Onlinecasinos. Weidemann sagt aber: "Der Staat ist gegen die Onlinepokerräume machtlos. Die sitzen in Gibraltar oder so". Als Strategie bleibe eigentlich nur, Lizenzen zu verteilen, um das Onlineglücksspiel zu legalisieren und auch kontrollieren zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Microsoft Windows: Google soll Suchergebnisse zum geleakten Windows 11 löschen
    Microsoft Windows
    Google soll Suchergebnisse zum geleakten Windows 11 löschen

    Die Webseite Beebom hatte offenbar aktiv das geleakte Windows 11 verbreitet. Microsoft will die Referenzen auf Google dazu nicht mehr sehen.

  2. Strom abgeschaltet: China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz
    Strom abgeschaltet
    China nimmt zweitgrößte Bitcoin-Mining-Provinz vom Netz

    China hat in der Provinz Sichuan 26 Bitcoin-Mining-Farmen den Strom abgedreht. Der Kurs der Kryptowährung stürzt währenddessen erneut ab.

  3. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

grausam 13. Jan 2011

profi / profis!

mercury02 08. Mai 2008

der vergleich ist ja mal super. danke golem. wie: mehr autos von fiat verkauft als golf...

Inu 07. Mai 2008

Zum Glück nicht... Und Du konsumierst dort nichts? So lange für dich das Buch dann am...

aint_we_happy_now 07. Mai 2008

"Absoluter Vorreiter in Sachen Onlinepoker sind aber immer noch die USA." Habe ich da was...

Blork 07. Mai 2008

http://images.ciao.com/ide/images/products/normal/092/product-7712092.jpg


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Switch Lite 174,99€ • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher [Werbung]
    •  /