Abo
  • Services:

KDE 4.0.4 behebt Fehler

Nächste große Version kommt im Juli 2008

Die Entwickler des Unix- und Linux-Desktops KDE haben die Version 4.0.4 ihrer Software veröffentlicht. Fehler wurden bereinigt und die neue Version soll schneller laufen. Große neue Funktionen gibt es aber erst mit KDE 4.1.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Viele Fehler wurden in der KHTML-Rendering-Engine behoben und der Umgang mit verschiedenen CSS-Elementen verbessert. Auch dem PDF-Betrachter Okular, dem Instant-Messenger Kopete und den in KDE enthaltenen Spielen widmeten sich die Programmierer und behoben Fehler, die seit der letzten Version gemeldet wurden. Im Einzelnen listet das Changelog die behobenen Probleme auf.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Updates für das in erster Linie für Entwickler gedachte KDE 4.0 erscheinen monatlich. Im Juli 2008 soll mit KDE 4.1 dann die nächste große Version folgen, die auch zusätzliche Funktionen enthält und sich an Endanwender richtet. Eine Alpha-Version ist bereits erhältlich.

KDE 4.0.4 kann von den Projektseiten heruntergeladen werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Joh 09. Mai 2008

Auszug aus Golem.de's KDE 4 Release-Announcement: "Einige Komponenten sind noch am...

colla 08. Mai 2008

Wozu der Aufwand es gibt doch fertige KDE 4.0.4 Pakete für Kubuntu Musst du einfach aus...

fischkleister 07. Mai 2008

Lord_Pinhead 07. Mai 2008

Mal auf KDE-Look geguckt? http://kde-look.org/index.php?xcontentmode=9


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /