Abo
  • Services:

Nanodrähte aus Kupfer für bessere Flachbildschirme

Forscher entwickeln neues Verfahren zur Züchtung von Nanodrähten

Wissenschaftler in den USA haben ein neues Verfahren für die Herstellung von Nanodrähten aus Kupfer entwickelt. Diese Drähte können bei der Herstellung elektronischer Geräte eingesetzt werden, aber auch als Elektronen-Emissionsquelle in neuartigen Flachbildschirmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei ziehen die Forscher von der Universität von Illinois in Champaign die Drähte mittels chemischer Gasphasenabscheidung. Bei einer Temperatur von etwa 200 bis 300 Grad werden die Nanodrähte aus kupferhaltigem Dampf auf einem Trägermaterial gezüchtet. Ein Katalysator ist bei diesem neuen Verfahren nicht notwendig.

Die Spitze eines Nanodrahtes (Foto: Kyekyoon Kim)
Die Spitze eines Nanodrahtes (Foto: Kyekyoon Kim)
Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Die Drähte haben fünf Seiten und sind zwischen 70 und 250 Nanometern dick. Länge und Durchmesser lassen sich nach Angaben der Forscher durch die Bedingungen steuern, etwa durch das Trägermaterial, seine Temperatur oder durch die Dauer der Abscheidung. Die Wälder aus Nanodrähten wachsen dabei nicht nur auf Silizium, sondern auch auf Glas, Metall oder Kunststoff.

Choi und Kim
Choi und Kim
Mit Hilfe dieser Nanodrähte baute das Team um Kyekyoon Kim und Hyungsoo Choi einen sogenannten Feldemissionsbildschirm (englisch: Field Emission Display, FED). Das ist ein Flachbildschirm, der ähnlich wie ein Röhrenbildschirm funktioniert. Wie bei einem Röhrenbildschirm erzeugen Elektronen Leuchtpunkte auf einer fluoreszierenden Schicht aus Phosphor. Anders als die Röhrenbildschirme bieten die FEDs jedoch eine bessere Bildqualität und sind deutlich flacher.

Feldemissionsbildschirm
Feldemissionsbildschirm
Kim und Choi setzten in ihrem FED die Nanodrähte als Elektronen-Emittenden ein. Für jeden Bildpunkt nahmen sie gleich ein ganzes Bündel Drähte. So wollen sie Pixelfehler verhindern, wenn einer der Drähte kaputtgehen sollte. Kim zeigte sich mit dem FED-Protoypen sehr zufrieden: "Unsere Versuchsergebnisse legen nahe, dass gebündelte Nanodrähte zu längerlebigen Feldemissionsbildschirmen führen können", sagte der Wissenschaftler.

Derzeit arbeiten die Forscher an biegsamen Bildschirmen. Dazu züchten sie Kupfernanodrähte auf flexiblem Kunststoff. Außerdem versuchen sie, mit ihrem Verfahren Nanodrähte aus Silber herzustellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  2. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)
  3. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  4. 469€ (Bestpreis!)

copious 08. Mai 2008

Per Post :D


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
    Elektroroller-Verleih Coup
    Zum Laden in den Keller gehen

    Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
    2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
    3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

      •  /