Abo
  • Services:
Anzeige

EEG, Eyetracking und Blutdruck: Spiele-Testing für Profis

Mit wissenschaftlichen Methoden lässt sich die Spielentwicklung optimieren

Macht ein Computerspiel Spaß? Diese Frage ist nur scheinbar einfach - denn selbst wenn Grafik, Sound und weitere Elemente stimmen, springt der Funke womöglich nicht über. Auf der Entwicklerkonferenz stellte Lennart Nacke vom Game and Media Arts Laboratory des Blekinge Institute of Technology neue Möglichkeiten vor, auf wissenschaftliche Art den Spielspaß zu messen und so als Entwickler das Produkt zu verbessern.

Lennart Nacke, Game and Media Arts Laboratory am Blekinge Institute of Technology
Lennart Nacke, Game and Media Arts Laboratory am Blekinge Institute of Technology
"Wie lange schaut der Spieler auf den Hintern von Lara Croft?" - diese Frage hätte Lennart Nacke gerne wissenschaftlich geklärt. Lara wurde immer dünner, irgendwie fanden die Entwickler das gut - aber die Spieler? Nacke, der sich am Game and Media Arts Laboratory des schwedischen Blekinge Institute of Technology wissenschaftlich mit Spieldesign beschäftigt, stellt auf der Entwicklerkonferenz 2008 in Berlin neue Methoden vor, diese und anderen Fragen auf wissenschaftliche Art zu beantworten. Etwa: Wie viel Spaß macht das Spiel? Ist der Schwierigkeitsgrad angemessen, und welche Emotionen durchlebt der Spieler?

Bislang werden Spiele meist von Fokusgruppen getestet - das reicht von den Familien der Entwickler bis hin zu professionellen Marktforschungsinstituten und Usability-Labs. Dazu kommen noch statistische Messungen innerhalb der Spiele - Valve habe bei Half-Life etwa vom Start weg gemessen, ob die Spieler mit den verfügbaren Medipacks und Waffen auskommen. Nacke geht im Blekinge-Institut allerdings noch ein paar Schritte weiter: Mit psychophysiologischen Methoden findet er etwa heraus, ob ein Spieler Angst hat oder sich freut. Dazu verwendet er klassische Befragungsmethode wie standardisierte Fragemethoden.

Anzeige

Außerdem setzt Nacke auf Technik: Per Eye-Tracking verfolgt er die Blickrichtung des Spieler und sieht so, wohin er schaut, ob er konzentriert ist und was genau er ansieht. Auffällig sei beispielsweise bei einem überprüften Ego-Shooter gewesen, dass die Spieler zwar immer das Gefühl gehabt hätten, den Kopf von Gegnern anzuschauen und auf ihn zu schießen - in Wahrheit hätten sie aber eher den Bauch anvisiert. Unstimmigkeiten, über die Entwickler nachdenken können. Weitere Methoden sind die Messung des Körperschweißes, der Auskunft über den emotionalen Zustand des Probanden gibt, sowie EEG- und Blutdruckmessung. Das ist sehr aufwendig. Aber dafür lässt sich so eventuell frühzeitig herausfinden, ob eine Millionensumme für eine Spieleentwicklung sinnvoll ausgegeben ist, oder ob noch nachgebessert werden muss - etwa an Laras Hintern.


eye home zur Startseite
Spiele... 25. Nov 2008

würde es denn nicht software-test-expert oder software-test zu deutsch Software-Test...

Platter Spieler 07. Mai 2008

Der Gamer von heute sucht eben nicht mehr die geisitge Herausforderung, sondern will in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  4. über JobLeads GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Makita Bohrhammer HR2470 94,90€, Makita Akku-Bohrschrauber uvm.)
  2. (u. a. HP 15,6 Zoll 299,00€, Lenovo Ideapad 15,6 Zoll 499,00€, Acer 17,3 Zoll 499,00€)
  3. 44,90€ statt 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Gut, dann bitte das Repo ...

    Apfelbrot | 21:10

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    SelfEsteem | 21:09

  3. Re: Gesundheitsrisiken?

    Sharra | 21:08

  4. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    ChMu | 21:04

  5. Re: "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    sundown73 | 20:55


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel