Abo
  • IT-Karriere:

EEG, Eyetracking und Blutdruck: Spiele-Testing für Profis

Mit wissenschaftlichen Methoden lässt sich die Spielentwicklung optimieren

Macht ein Computerspiel Spaß? Diese Frage ist nur scheinbar einfach - denn selbst wenn Grafik, Sound und weitere Elemente stimmen, springt der Funke womöglich nicht über. Auf der Entwicklerkonferenz stellte Lennart Nacke vom Game and Media Arts Laboratory des Blekinge Institute of Technology neue Möglichkeiten vor, auf wissenschaftliche Art den Spielspaß zu messen und so als Entwickler das Produkt zu verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,

Lennart Nacke, Game and Media Arts Laboratory am Blekinge Institute of Technology
Lennart Nacke, Game and Media Arts Laboratory am Blekinge Institute of Technology
"Wie lange schaut der Spieler auf den Hintern von Lara Croft?" - diese Frage hätte Lennart Nacke gerne wissenschaftlich geklärt. Lara wurde immer dünner, irgendwie fanden die Entwickler das gut - aber die Spieler? Nacke, der sich am Game and Media Arts Laboratory des schwedischen Blekinge Institute of Technology wissenschaftlich mit Spieldesign beschäftigt, stellt auf der Entwicklerkonferenz 2008 in Berlin neue Methoden vor, diese und anderen Fragen auf wissenschaftliche Art zu beantworten. Etwa: Wie viel Spaß macht das Spiel? Ist der Schwierigkeitsgrad angemessen, und welche Emotionen durchlebt der Spieler?

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Bislang werden Spiele meist von Fokusgruppen getestet - das reicht von den Familien der Entwickler bis hin zu professionellen Marktforschungsinstituten und Usability-Labs. Dazu kommen noch statistische Messungen innerhalb der Spiele - Valve habe bei Half-Life etwa vom Start weg gemessen, ob die Spieler mit den verfügbaren Medipacks und Waffen auskommen. Nacke geht im Blekinge-Institut allerdings noch ein paar Schritte weiter: Mit psychophysiologischen Methoden findet er etwa heraus, ob ein Spieler Angst hat oder sich freut. Dazu verwendet er klassische Befragungsmethode wie standardisierte Fragemethoden.

Außerdem setzt Nacke auf Technik: Per Eye-Tracking verfolgt er die Blickrichtung des Spieler und sieht so, wohin er schaut, ob er konzentriert ist und was genau er ansieht. Auffällig sei beispielsweise bei einem überprüften Ego-Shooter gewesen, dass die Spieler zwar immer das Gefühl gehabt hätten, den Kopf von Gegnern anzuschauen und auf ihn zu schießen - in Wahrheit hätten sie aber eher den Bauch anvisiert. Unstimmigkeiten, über die Entwickler nachdenken können. Weitere Methoden sind die Messung des Körperschweißes, der Auskunft über den emotionalen Zustand des Probanden gibt, sowie EEG- und Blutdruckmessung. Das ist sehr aufwendig. Aber dafür lässt sich so eventuell frühzeitig herausfinden, ob eine Millionensumme für eine Spieleentwicklung sinnvoll ausgegeben ist, oder ob noch nachgebessert werden muss - etwa an Laras Hintern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 3,75€
  2. 23,99€
  3. 26,99€

Spiele... 25. Nov 2008

würde es denn nicht software-test-expert oder software-test zu deutsch Software-Test...

Platter Spieler 07. Mai 2008

Der Gamer von heute sucht eben nicht mehr die geisitge Herausforderung, sondern will in...


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /