Abo
  • Services:

Mini-Notebook mit Windows XP für 279,- Euro

One.de macht dem Eee-PC Konkurrenz

Noch vor dem Marktstart von Asus' Eee-PC mit Windows XP will der deutsche Anbieter One.de im boomenden Markt der Mini-Notebooks punkten. Dafür hat das Unternehmen mit einem nicht genannten taiwanischen ODM ein Gerät mit VIA-Prozessor und einer sehr ähnlichen Ausstattung zusammengestellt, das außerdem noch günstiger ist als der Eee-PC.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer den "One A120" gebaut hat, verriet One auf Nachfrage nicht. Das Unternehmen betonte aber, es handle sich nicht um VIAs Referenzdesign für Mini-Notebooks, die Entwicklung habe exklusiv für One stattgefunden. Folglich dürfte so schnell kein anderer Anbieter die Gestaltung nachahmen können. Die lehnt sich aber ohnehin stark am Eee-PC 701 an.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

A120 von One.de
A120 von One.de
So hat auch der A120 einen bulligen Akku von 4.440 Milliampere-Stunden, der hinten am Gerät steckt und es leicht schräg stehen lässt. Die Grundfläche von 24,3 x 17,2 Zentimetern und das Gewicht von 950 Gramm entsprechen ebenfalls dem Asus-Vorbild. Wie bei diesem ist auch ein 7-Zoll-Display mit 800 x 480 Pixeln verbaut.

Mit dem beim One-Notebook vorinstallierten Windows XP Home können nicht alle Dialogfelder des Betriebssystems sichtbar dargestellt werden, manche dieser Fenster sind zu hoch. Wie One gegenüber Golem.de erklärte, kann das Display aber auch 1.024 x 768 Pixel in herunterskalierter Form darstellen. Dann passen die Dialoge, durch die Panel-Skalierung sieht es zwar recht unscharf aus, aber zur Ersteinrichtung von Anwendungen mag es brauchbar sein.

Statt Intels ULV-Celeron setzt One bei seinem Mini-Notebook VIAs C7M ULV samt CX700-Chipsatz mit integrierter Grafik ein. Die bereits im Jahr 2004 mit dem Kern Esther vorgestellte Architektur ist jedoch auch bei den 1 GHz im One-Notebook deutlich langsamer als moderne Prozessoren. Dafür ist die VIA-CPU aber besonders günstig und bei rund 3,5 Watt Leistungsaufnahme sehr sparsam. Das Mini-Notebook soll mindestens 3,5 Stunden mit einer Ladung durchhalten.

Der SD-Slot sitzt links vorne
Der SD-Slot sitzt links vorne
Statt einer Festplatte kommt wie beim Eee-PC 701 ein Flash-Modul von 4 GByte Größe zum Einsatz, wie viel Windows XP davon übrig lässt, ist noch nicht bekannt. Zur Erweiterung des Speicherplatzes kann an der Vorderseite eine SD-Karte eingesteckt werden. Der Hauptspeicher besteht aus einem 512 MByte großen SO-DIMM nach DDR2-400, laut One laufen dort aber auch Module mit bis zu 4 GByte. Der Rest der Ausstattung entspricht dem Standard bei Mini-Notebooks: VGA-Ausgang, drei USB-2.0-Ports, Kopfhörer- und Mikro-Anschluss werden geboten. Dazu kommt noch 56k-Modem, ein Port für Fast-Ethernet und WLAN nach 802.11g sowie eine VGA-Webcam.

Laut One sind die ersten Geräte bereits in Deutschland eingetroffen, sie sollen ab Freitag, dem 9. Mai 2008 verschickt werden. In den ersten vier Wochen sollen nach und nach insgesamt 30.000 Exemplare des A120 zur Verfügung stehen, rund 12.000 davon sind durch Händler vorbestellt. Auch nach dem 30. Juni 2008, an dem Microsoft die allgemeine Verfügbarkeit von Windows XP ohne Vista-Downgrade einstellt, will One den Rechner in dieser Konfiguration anbieten. Dafür will sich der Hersteller mit Microsoft auf eine längere Belieferung mit Windows XP geeinigt haben.

Bulliges Desgin à la Eee-PC
Bulliges Desgin à la Eee-PC
Im Juni 2008 will One eine weitere Version des Mini-Notebooks anbieten, die dann mit einem eigens angepassten Linux versehen ist. Dabei wird der Flash-Speicher auf 2 GByte halbiert, das Gerät soll dann nur noch 199,- Euro kosten. Bei Preisvergleichen ist zu beachten, dass Asus seinem Eee-PC 701 inzwischen einen Gutschein für 300 Stunden WLAN-Surfen an T-Mobile-Hotspots beilegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 149€ (Bestpreis!)

Durchblick 21. Mai 2008

Na dann Prost! One.de aka Brunen IT aks Lahoo, einfach danach googeln ;). Dort gilt das...

Einzelschicksal 15. Mai 2008

Sorry, dachte der Artikel ging um den Eee PC.

reichhart 09. Mai 2008

[...] *80*er? Im Ernst? Ich habe sogar zwei, die garantiert aus den 80ern stammen und...

copious 08. Mai 2008

Schau dir mal das neue Sub von JVC an ;)

Skype 07. Mai 2008

Wer liest sich diesen Mist schon durch? Enter drücken und gut is' ;)


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /