Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Sega Superstars Tennis - Schmettern mit Sonic

Sega kombiniert Virtua Tennis mit Videospielhelden

Die Kombination aus virtuellen Tennis und Videospielhelden kann funktionieren, Nintendo hat es mit dem gelungenen Mario Tennis vorgemacht. Jetzt versucht sich auch Sega an diesem Konzept und schickt Sonic, Ulala und Co. auf den Court.

Artikel veröffentlicht am ,

Sega Superstars Tennis (Nintendo DS, Wii, PS2, PS3, Xbox360)
Sega Superstars Tennis (Nintendo DS, Wii, PS2, PS3, Xbox360)
Sportspiele, die vor allem auf den Spaß-Aspekt ausgerichtet sind, haben erfahrenen Videospielern auf Grund mangelnder Spieltiefe oft nicht allzu viel zu bieten. Dieses Problem umschifft Sega gekonnt, indem einfach die hauseigene, hochgelobte Virtua-Tennis-Engine genutzt wird. Allerdings wurde das Gameplay etwas vereinfacht: Die kinderleichte und intuitive Bedienung ist die altbekannte geblieben, die Intelligenz der KI wurde teils aber deutlich heruntergeschraubt. Das Spielgefühl ist trotzdem erstklassig: Schmetterbälle und Lobs gelingen schon nach kurzer Zeit und fühlen sich auch sehr glaubwürdig an.

Inhalt:
  1. Spieletest: Sega Superstars Tennis - Schmettern mit Sonic
  2. Spieletest: Sega Superstars Tennis - Schmettern mit Sonic

Sega Superstars Tennis
Sega Superstars Tennis
Dank der teilnehmenden Charaktere ist die Gestaltung der Plätze allerdings recht außergewöhnlich. Hier wird eben nicht einfach auf Sand oder Rasen, sondern auf dem Asphalt von Jet Set Radio oder dem Urwald von Super Monkey Ball gespielt. Auch die zahlreichen integrierten netten Minispiele sorgen neben schnellen Matches und Turnieren für Abwechslung und orientieren sich an Segas berühmten Programmen: Da werden mit der Filzkugel Graffiti ausgefüllt oder Zombies abgeschossen und so nach und nach diverse Extras wie zusätzliche Charaktere oder Soundtracks freigeschaltet.

Zusätzlich verfügen die spielbaren Charaktere wie Sonic, AiAi oder Ulala aber auch über Spezialfähigkeiten: Gelungene Aktionen sorgen dafür, dass sich ein goldener Stern unter dem Spieler auflädt. Funkelt er, darf auf einen Extra-Angriff zurückgegriffen werden - zum Beispiel mit explodierenden Bällen oder Bananenschalen.

Spieletest: Sega Superstars Tennis - Schmettern mit Sonic 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

caundausago 30. Sep 2008

Today launched the new super program . http://libertyreserveinvest.org It want be...

Geist 08. Mai 2008

Sieh mal aus dem Fester! Geile Grafik! Depp! Schon mal was von Spielspass gehört?

ohmygod 07. Mai 2008

Aber da interessiert keinen sein dummes Geblubber, deshalb "beglückt" er den Rest der...

4sure 07. Mai 2008

Sega seit 2006 bis heute: http://de.wikipedia.org/wiki/Sega#2006_-_heute


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /