Abo
  • IT-Karriere:

Bildmobil bietet Festnetz-Flatrate

Festnetz-Flatrate für 30 Tage kostet 14,95 Euro

Bildmobil hat bislang nur einen Handytarif im Angebot. Der wird nun um eine Festnetz-Flatrate erweitert, die der Nutzer optional für 14,95 Euro dazubuchen kann. Sie gilt 30 Tage und erlaubt es, unbegrenzt ins deutsche Festnetz und zu anderen Bildmobil-Kunden zu telefonieren. Ebenfalls im Preis enthalten sind SMS ins Bildmobil-Netz.

Artikel veröffentlicht am , yg

Für 14,95 Euro können Kunden die Festnetz-Flatrate für 30 Tage bekommen. Damit kann man von seiner Bildmobil-SIM-Karte ins deutsche Festnetz und zu anderen Bildmobil-Nutzern kostenlos und ohne zeitliche Begrenzung telefonieren. SMS zu anderen Bildmobil-Nutzern sind in dem Angebot ebenfalls enthalten. Die Flatrate verlängert sich automatisch, wenn der Nutzer nicht drei Tage vor Ablauf der 30-Tage-Laufzeit kündigt oder wenn nicht mehr ausreichend Guthaben auf der Karte vorhanden ist.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  2. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn

Voraussetzung ist der Prepaid-Handytarif von Bildmobil. Damit telefoniert der Nutzer für 10 Cent pro Minute in alle deutschen Netze, das Surfen auf dem Bildmobilportal wird nicht extra berechnet. SMS kosten 14 Cent. Ein Mindestumsatz oder eine monatliche Grundgebühr fallen nicht an. Bildmobil nutzt das Netz von Vodafone.

Bildmobil ist nicht der erste Anbieter, der unbegrenzte Festnetztelefonate in sein Angebot mit einbezieht. Aldi-Talk, Tchibo oder simyo haben Vergleichbares im Sortiment: Bei Aldi und simyo kostet das unbegrenzte Telefonvergnügen ins eigene Mobilfunketz und ins deutsche Festnetz ebenfalls knapp 15,- Euro monatlich, bei Tchibo spricht man schon für 12,95 Euro monatlich unbegrenzt ins deutsche Festnetz. Gespräche von Tchibo- zu Tchibo-Kunden sind darin allerdings nicht enthalten. Über Congstar gibt es eine Festnetz-Flatrate vom Handy ins deutsche Festnetz für monatlich 9,99 Euro. Kürzlich wurde Congstar-Flatrate-Kunden von Seiten des Anbieters ohne Angabe von Gründen gekündigt, so dass Congstar-Nutzer nicht wissen, ob sie die Flatrate länger als einen Monat nutzen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Melonenhund 07. Mai 2008

lol dazu sollte ich dich dann aber ueber folgendes Aufklaeren: http://www.n-tv.de/823076...

Alder Falder 07. Mai 2008

Mein Motto lautet: Bild oder Aldi? - Hauptsache peinlich! Vor allen Dingen in den weiten...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /