Freier Musik-Player Banshee 1.0 als Beta

Software unterstützt wieder iPods

Der freie Linux-Audio-Player Banshee 1.0 ist jetzt in einer ersten Beta-Version erhältlich. Damit lassen sich wieder MP3-Player synchronisieren und es ist eine Erweiterung für einen minimalen Modus enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In der ersten Beta-Version unterstützt die Software wieder iPods und MP3-Player, die sich über das Media-Transfer-Protokoll ansprechen lassen. Diese Funktion stand früher schon einmal zur Verfügung. Audio- und Videodateien können aus der lokalen Bibliothek auf das Gerätesymbol gezogen werden und Banshee synchronisiert die Daten dann sofort. Für Wiedergabelisten und Podcasts ist die Funktion jedoch noch nicht komplett.

Banshee im neuen Minimode
Banshee im neuen Minimode
Stellenmarkt
  1. Automatisierer/SPS-Programmi- erer SPS-Technik / Leittechnik (m/w/d)
    ZIPPE Industrieanlagen GmbH, Wertheim
  2. PreSales Consultant (w/m/d) Security
    Bechtle Logistik & Service GmbH, Neckarsulm, Dortmund, Gaildorf
Detailsuche

Durch eine neue Erweiterung kann Banshee in einem minimalen Modus mit kleinerem Programmfenster laufen und Videos können im Vollbildmodus wiedergeben werden. Zusätzlich soll die Software Fehler besser abfangen. Sie lässt sich über die Skriptsprache Boo steuern.

Banshee verwendet Mono und Gtk# und benutzt das GStreamer-Framework, um mit den Multimedia-Dateien umzugehen. Normalerweise können mit Banshee auch Audio-CDs gebrannt werden, in der Beta-Version fehlt diese Funktion aber noch. Dennoch soll Banshee 1.0 Beta 1 bereits recht stabil sein, so die Entwickler.

Der Quelltext sowie vorgefertigte Pakete gibt es auf der Projektseite als Download.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Artikel
  1. Ecuador: Adiós, Señor Assange
    Ecuador
    Adiós, Señor Assange

    Wikileaks-Gründer Julian Assange ist kein Staatsbürger von Ecuador mehr. Das Land macht formale Fehler beim Einbürgerungsprozess geltend.

  2. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

  3. WhatsOnFlix: Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein
    WhatsOnFlix
    Netflix- und Prime-Suchmaschinen stellen Betrieb ein

    Für WhatsOnFlix und WhatsOnPrime geht es nicht weiter: Da die Anbieter den Betrieb der Angebote immer schwerer machen, gibt der Entwickler auf.

Puh 09. Mai 2008

Warum illegal wenns auch legal und kostenlos geht? Mit Clipinc kommt man kostenlos, aber...

mess-with-the-best 08. Mai 2008

hahaha Überall im Linux Sektor kann man die abkehr von c# und Mono beobachten. Und das...

mess-with-the-best 08. Mai 2008

och neee

_ROCKER 07. Mai 2008

Mono, Net? Weg mit dem Dreck! cmus rockt! http://freshmeat.net/projects/cmus/

cmi 07. Mai 2008

WTS humor



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /