Abo
  • Services:

Freier Musik-Player Banshee 1.0 als Beta

Software unterstützt wieder iPods

Der freie Linux-Audio-Player Banshee 1.0 ist jetzt in einer ersten Beta-Version erhältlich. Damit lassen sich wieder MP3-Player synchronisieren und es ist eine Erweiterung für einen minimalen Modus enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

In der ersten Beta-Version unterstützt die Software wieder iPods und MP3-Player, die sich über das Media-Transfer-Protokoll ansprechen lassen. Diese Funktion stand früher schon einmal zur Verfügung. Audio- und Videodateien können aus der lokalen Bibliothek auf das Gerätesymbol gezogen werden und Banshee synchronisiert die Daten dann sofort. Für Wiedergabelisten und Podcasts ist die Funktion jedoch noch nicht komplett.

Banshee im neuen Minimode
Banshee im neuen Minimode
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Durch eine neue Erweiterung kann Banshee in einem minimalen Modus mit kleinerem Programmfenster laufen und Videos können im Vollbildmodus wiedergeben werden. Zusätzlich soll die Software Fehler besser abfangen. Sie lässt sich über die Skriptsprache Boo steuern.

Banshee verwendet Mono und Gtk# und benutzt das GStreamer-Framework, um mit den Multimedia-Dateien umzugehen. Normalerweise können mit Banshee auch Audio-CDs gebrannt werden, in der Beta-Version fehlt diese Funktion aber noch. Dennoch soll Banshee 1.0 Beta 1 bereits recht stabil sein, so die Entwickler.

Der Quelltext sowie vorgefertigte Pakete gibt es auf der Projektseite als Download.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 399€
  3. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Puh 09. Mai 2008

Warum illegal wenns auch legal und kostenlos geht? Mit Clipinc kommt man kostenlos, aber...

mess-with-the-best 08. Mai 2008

hahaha Überall im Linux Sektor kann man die abkehr von c# und Mono beobachten. Und das...

mess-with-the-best 08. Mai 2008

och neee

_ROCKER 07. Mai 2008

Mono, Net? Weg mit dem Dreck! cmus rockt! http://freshmeat.net/projects/cmus/

cmi 07. Mai 2008

WTS humor


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /