MySQL bleibt OpenSource

Verschlüsselungs- und Kompressionsfunktionen von MySQL 6.0 werden Open Source

Sun bewegt sich in Sachen MySQL und Open Source. Nach der Aufregung um MySQLs angebliche Abkehr von Open Source bekräftigt Sun damit, dass MySQL auch künftig unter einer Open-Source-Lizenz stehen wird. Das soll auch für einige Erweiterungen gelten, die eigentlich nur zahlenden Kunden zur Verfügung gestellt werden sollten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der MySQL-Server soll nicht in seinen Funktionen beschnitten werden und auch in Zukunft vollständig unter einer Open-Source-Lizenz stehen. Das bekräftigte Sun auf seiner Hausmesse CommunityOne. Gleiches gelte für die "MySQL Connectoren" und die wesentlichen Storage-Engines, die mit MySQL ausgeliefert werden.

Stellenmarkt
  1. Geschäftsführer/CSO (m/w/d) für den Bereich Software (Vertrieb, Service und Support)
    über Baumann Unternehmensberatung, Großraum Köln
  2. IT Projektmanager Infrastruktur (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Wie schon angekündigt, wird die für MySQL 6.0 geplante Backup-Funktion als Open Source angeboten, ebenso die MyISAM-Treiber für MySQL-Backup. Vom Plan, neue Verschlüsselungs- und Kompressionsfunktionen von MySQL nur zahlenden Kunden anzubieten, rückt Sun unterdessen ab. Auch sie sollen als Open Source zur Verfügung stehen, kündigte Sun an.

Dennoch bleibt es bei der grundsätzlichen Strategie: Es soll möglich sein, sowohl freie als auch kostenpflichtige Erweiterungen für MySQL zu entwickeln, von Sun und auch von Dritten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  2. Verfassungsbeschwerden erfolgreich: Rundfunkbeitrag steigt auf 18,36 Euro
    Verfassungsbeschwerden erfolgreich
    Rundfunkbeitrag steigt auf 18,36 Euro

    Die Verfassungsbeschwerden von ARD, ZDF und Deutschlandradio vor dem Bundesverfassungsgericht waren erfolgreich. Der Rundfunkbeitrag darf steigen.

  3. Elektromobilität: Volkswagen will erst 2024 wieder Elektro-Kleinwagen bringen
    Elektromobilität
    Volkswagen will erst 2024 wieder Elektro-Kleinwagen bringen

    Mit dem e-Up hat Volkswagen kein Geld verdient, doch ab 2024 soll es wieder einen Elektrokleinwagen von Škoda, Seat und VW geben.

Byterage 15. Mai 2008

Danke. Meine Meinung... Das ist so typisch clicky und bunt. In der Kommendozeile liegt...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /