Abo
  • Services:

Ricoh-Multifunktionssysteme mit großen Farbdisplays

25 bzw. 33 Seiten Druckgeschwindigkeit pro Minute

Ricoh bringt zwei neue, mit einem Monochrom-Laserdrucker ausgerüstete Multifunktionssysteme auf den Markt. Der Aficio MP 2550 und der MP 3350 unterscheiden sich durch ihre Druckgeschwindigkeit: Während es der 2550 auf 25 Seiten pro Minute bringt, sind es beim zweiten Neuling 33 Stück.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Hersteller hebt besonders das 8,5 Zoll große Farbdisplay hervor, das beide Geräte zur Steuerung mitbringen. Es soll die Bedienung deutlich vereinfachen. Der eingebaute Farbscanner bringt es auf eine Auflösung von 600 dpi und in Zusammenarbeit mit dem Drucker auf eine Kopiergeschwindigkeit von maximal 29 Seiten pro Minute, wobei die Aufwärmzeit mit 14 Sekunden angegeben wird. Im Gegensatz zu vielen halbprofessionell anmutenden Modellen können Ricohs Geräte in einem Vorgang bis zu 999 Kopien einer Seite anfertigen.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen, Stuttgart

Die Papierzufuhr besteht aus zwei 500-Blatt-Papierkassetten, die sich durch weitere Kassetten zu einem Turm aufbauen lassen, der dann insgesamt 3.100 Blatt beinhaltet. Die Papierausgabe fasst 500 Seiten und lässt sich durch Zubehör wie einen Broschüren-Finisher auf 1.625 Seiten steigern.

Die eingescannten Seiten können direkt vom Gerät aus per E-Mail verschickt werden. Ein Adressbuch mit maximal 2.000 Einträgen ist im Gerät eingebaut. Auch eine Funktion namens Scan-to-Folder, mit der eingelesene Daten direkt in Verzeichnisse von Netzwerklaufwerken geschrieben werden können, wurde integriert. Unterstützt werden das SMB-, FTP- und NCP-Protokoll. Optional gibt es auch eine G3-Fax-Einheit für beide Geräte.

Durch die maximale Papierkapazität von bis zu 3.100 Blatt werden selbst große Druckaufträge ohne Unterbrechung erledigt, mit einer Geschwindigkeit von 25 bzw. 33 Seiten pro Minute und ebenso hoher Duplexgeschwindigkeit. Die Aufwärmzeit liegt bei 14 Sekunden. Die erste Kopie liegt nach 4,5 Sekunden vor.

Standardmäßig ist sowohl USB 2.0 als auch Fast-Ethernet eingebaut. Auf Wunsch lassen sich Gigabit-Ethernet, WLAN, Bluetooth sowie eine Parallelport-Schnittstelle nachrüsten.

Ricohs Aficio MP 2550 und der Aficio MP 3350 sollen ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 47,99€
  4. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

bartwickel 07. Mai 2008

vermutlich das die news verspätet kommt. weder ist die maschine neu (steht auch bei uns...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /