EA stellt Sport-Untermarke "Freestyle" vor

Facebreaker als erstes Spiel der neuen Reihe für Gelegenheitsspieler

Unter dem gelben Freestyle-Logo will Electronic Arts unkomplizierte Sportspiele veröffentlichen. Erster Titel der neuen Reihe wird im September 2008 der Arcade-Boxer Facebraker sein, der auf Wii, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheint.

Artikel veröffentlicht am ,

Peter Moore, Chef von EA Sports
Peter Moore, Chef von EA Sports
Die neue Untermarke Freestyle wendet sich laut EA an "Kinder wie Eltern, Frauen wie Männer" - trotzdem feiert die Reihe ihre Premiere mit einem Boxspiel, das den martialischen Namen "Facebreaker" trägt. Das Programm soll im September 2008 auf Wii, PlayStation 3 und Xbox 360 erscheinen. Abgesehen von Facebreaker sind noch zwei weitere Freestyle-Titel in der Entwicklung, die beide innerhalb der nächsten zwölf Monate erscheinen sollen.

EA sieht die neue Reihe als Ergänzung zu Sportschwergewichten wie Fifa, NHL oder NBA Live. Peter Moore, Chef von EA Sports: "Es wird neue Spiele geben, die unsere Fans lieben werden und die spannende Möglichkeiten für neue Zielgruppen bieten, die nach leicht zugänglichen Spielerlebnissen suchen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ekelpack 08. Mai 2008

Ach Gott... Jedes Jahr die selbe aufgewärmte Kacke. Nur die Namen der Spielfiguren...

ä 07. Mai 2008

gab es da nicht schonmal`?

StereoJack 07. Mai 2008

Den Schwierigkeitslevel eines Games als Herausforderung im Leben zu bezeichnen ist schon...

Peter Weltlos 07. Mai 2008

EA hat das Sportspielgenre professionalisiert. Das heißt leider mittlerweise, dass ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Teslas auf Behörden- und Firmengelände
Wächtermodus steht unter Beobachtung

Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
Eine Recherche von Werner Pluta

Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
Artikel
  1. Basisstationen: Telefónica spendet millionenteure Netzausrüstung für Ukraine
    Basisstationen
    Telefónica spendet millionenteure Netzausrüstung für Ukraine

    Telefónica Deutschland hilft der Ukraine mit 4G-Mobilfunkstationen. Das wird vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz koordiniert.

  2. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  3. Apple Macbook Pro mit über 370 Euro Rabatt bei Amazon
     
    Apple Macbook Pro mit über 370 Euro Rabatt bei Amazon

    Zurzeit sind bei Amazon verschiedene Versionen des Macbook Pro sowie des Macbook Air günstig zu Sonderkonditionen erhältlich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /