Abo
  • Services:

Deutsche Wikipedia startet Kennzeichnung von Artikeln

Nutzer bekommen standardmäßig gesichtete oder geprüfte Versionen angezeigt

Die deutschsprachige Wikipedia hat sogenannte Flagged Revisions eingeführt. Das sind Kennzeichnungen für Artikel, die die Qualität des Onlinelexikons steigern und Vandalismus vermeiden helfen sollen. Der großen Schwester droht unterdessen Ärger: In den USA hat eine Literaturagentin gegen Wikipedia geklagt, weil sie sich verunglimpft fühlt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort können Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia als "gesichtet" oder "geprüft" gekennzeichnet werden. Gesichtet bedeutet dabei lediglich, dass ein Artikel frei von Vandalismus ist. Als geprüft wird ein Artikel eingestuft, wenn ihn ein Wikipedianer, der sich mit dem entsprechenden Thema auskennt, auf inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit geprüft hat. Ein gesichteter Artikel wird mit einem gelben Auge, ein geprüfter mit einem grünen Häkchen gekennzeichnet. Anfangs dürften die meisten Artikel jedoch noch ein graues Minus tragen, das besagt, dass sie bislang weder gesichtet noch geprüft sind.

Inhalt:
  1. Deutsche Wikipedia startet Kennzeichnung von Artikeln
  2. Deutsche Wikipedia startet Kennzeichnung von Artikeln

Das Recht zu sichten bekommt ein Wikipedianer automatisch, wenn er "eine gewisse Zahl an Edits im Artikelraum gemacht hat". Über die Auswahl der Prüfer, im Fachjargon Bürokraten genannt, wird noch diskutiert.

Für die Nutzer haben die Kennzeichnungen einen entscheidenden Vorteil: Sie bekommen ab sofort standardmäßig nicht mehr die aktuelle Version eines Artikels angezeigt, sondern die letzte markierte. Die angezeigten Inhalte sind also frei von Vandalismus. So sollen laut dem Verein Wikimedia Deutschland die Auswirkungen von unsinnigen, inhaltlich verzerrten oder mutwillig tendenziösen Beiträgen "spürbar reduziert werden".

"Die Umsetzung des Konzepts der gesichteten und geprüften Versionen stellt einen bedeutenden Schritt für das Wikipedia-Projekt dar. Er ist die Konsequenz aus der in den letzten Jahren stattgefundenen Umorientierung in der Autorengemeinschaft - weg von der schieren Masse an Artikeln, hin zu mehr Qualität und Verlässlichkeit für unsere Leser", sagt Philipp Birken aus dem Vereinsvorstand, der für das Projekt verantwortlich ist.

Stellenmarkt
  1. HANSA-FLEX AG, Bremen
  2. IKOR AG, Essen

Nach Angaben von Wikimedia Deutschland handelt es sich sogar um eine Weltpremiere: Solche Kennzeichnungen gibt es zunächst nur in der deutschsprachigen Wikipedia. Bewähren sie sich hier, werde die Einführung auch in anderen Versionen in Betracht gezogen. Im März 2008 hatte der Verein Wikimedia Deutschland die Einführung der Flagged Revisons angekündigt und die Nutzergemeinde zum Testen eingeladen.

Deutsche Wikipedia startet Kennzeichnung von Artikeln 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 2 TB 77,99€, 4 TB 108,99€)
  2. 219,00€
  3. 19,99€
  4. (u. a. 1 TB 57,99€, 2 TB 76,99€)

Der_Paul 28. Aug 2009

Ich habe auch gerade meine Erfahrungen mit den "Sichtern" gemacht. Wahre Zahlen werden...

ismirworscht 07. Mai 2008

Ich habe sogar schon englische Artikel auf Deutsch übersetzt. Zuerst wurde es bemängelt...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
    Google
    Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

    GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
    Von Peter Steinlechner


        •  /