Abo
  • Services:

AMD erhebt neue Anschuldigungen gegen Intel

Große US-Firmen zur Verteidigung des Monopols bezahlt und unter Druck gesetzt

AMD hat neue wettbewerbsrechtliche Vorwürfe gegen den Konkurrenten Intel erhoben. Das geht aus einer Eingabe hervor, die AMD beim US-Bezirksgericht in Delaware gemacht hat. Sie wurde am gestrigen Montag öffentlich. Demnach wurden große US-Computerfirmen bezahlt und unter Druck gesetzt, um ausschließlich Intel-Chips zu verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Aktuell werden Dell, IBM und Hewlett-Packard genannt, weiter fallen die Namen Acer und Lenovo sowie eine Reihe japanischer Hersteller, berichtet das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Viele Angaben sind in dem 108 Seiten starken Dokument aber geschwärzt, da laut einem Gerichtsbeschluss auf diesem Weg keine Geschäftsgeheimnisse offengelegt werden dürfen. AMD-Anwalt Charles P. Diamond von der Kanzlei O'Melveny & Myers LLP in Los Angeles sagte dem Blatt: "Alles was man gerne lesen würde, ist geschwärzt. Wir nennen Ross und Reiter, wir nennen Namen."

Intel hält dagegen, man habe keine wettbewerbsrechtlichen Verfehlungen begangen. Rabatte seien auf dem Markt für Mikroprozessoren üblich. "AMDs Beschwerde über Intels Rabattpolitik läuft darauf hinaus, sich darüber zu beklagen, dass Intel ein effizienterer Wettbewerber ist", erklärte Intel in einer Erwiderung auf die Eingabe des Prozessgegners.

AMD hatte im Sommer 2005 in den USA die Kartellklage gegen seinen großen Rivalen Intel eingereicht, da dieser weltweit Unternehmen mit illegalen Anreizen davon abgehalten habe, Chips von AMD zu kaufen. Damit habe Intel sein Monopol im Markt für x86-Prozessoren mit illegalen Methoden verteidigt.

Die Europäische Kommission hatte am 12. Februar 2008 erneut Durchsuchungen in den Münchener Büros von Intel durchgeführt. Von der Aktion sollen auch PC-Händler wie die Media/Saturn-Gruppe betroffen gewesen sein. Seit Juli 2007 läuft auch ein offizielles Verfahren der EU zur Untersuchung von Intels Geschäftsmethoden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Ltd.Data 20. Mai 2008

Dem schließe ich mich voll und ganz an. Es gibt doch immer wieder Leute die nach dem...

Bringt nix 09. Mai 2008

Auf ne 8800gtx fehlt das menü genaso ;>

tz tz tz 08. Mai 2008

Nein Bitte nicht! *Um Gnade Winsel* *g*

FROOP 07. Mai 2008

Apple ist weiß! Apple is teh bezt.

rse 07. Mai 2008

IBM benutzt also AMD-CPUs?


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /