Abo
  • Services:

Hyundai-Kia und Microsoft entwickeln Mini-PC fürs Auto

Neue Generation von In-Car-Infotainment-Systemen ab 2010

Zusammen mit Hyundai-Kia will Microsoft eine neue Generation von Infotainment-Systemen für Autos entwickeln. Microsoft will die Autos mit Mini-PCs bestücken, deren Funktionen sich per Software erweitern lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Systeme sollen auf Microsofts Middleware-Stack Microsoft Auto aufsetzen und ihren Weg in die Fahrzeuge von Hyundai-Kia finden. Bereits seit Frühjahr 2006 arbeiten die beiden Unternehmen zusammen, was nun mit einer gemeinsamen Entwicklung fortgesetzt werden soll.

Stellenmarkt
  1. über eTec Consult GmbH, Dreieck Würzburg / Heidelberg / Heilbronn
  2. Landeshauptstadt München, München

Eine erste Generation des neuen Infotainment-Systems, das sich per Spracheingabe steuern lassen und mobile Geräte verbinden soll, wollen Microsoft und Hyundai-Kia 2010 auf den amerikanischen Markt bringen. Später soll es dann seinen Weg nach Asien und Europa finden und dann auch ein multimediales Navigationssystem umfassen, das Musik spielt. Microsoft vergleicht die Systeme mit Mini-PCs, die ebenfalls nachträglich mit neuer Software um zusätzliche Funktionen erweitert werden können.

Für Microsoft ist die Kooperation ein wichtiger Schritt, denn heute gibt es Microsofts Software nur in Autos von Fiat in Europa und Südamerika sowie von Ford in Nordamerika.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. 119,90€

Superheld 08. Mai 2008

Jo, und warum kaufen so viele minderwertige Werkzeuge bei Discountern oder im Baumarkt...

rambock 06. Mai 2008

Dann wird Fiat dem Spruch wieder einmal gerecht. FIAT Fehler in allen Teilen Na dann...

debianer 06. Mai 2008

^^ wär nich schön wenn der Treiber für Motor oder Bremsen auf der Autobahn rumspinnt ;)

s.schicker 06. Mai 2008

Hi, Das errinert mich an einen Witz mit IBM, Microsoft zum Thema Autos und Software :-)

dem Micha 06. Mai 2008

saugeil :D


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /