Abo
  • Services:

Parallels Server virtualisiert MacOS X

Vierte Beta-Version erschienen

In der nun verfügbaren vierten Beta-Version des Parallels Server kann die Virtualisierungssoftware auch MacOS X als Gastbetriebssystem nutzen. Einen fixen Erscheinungstermin für die Software gibt es noch nicht. Zudem ist Parallels Desktop für Mac nun als Teil des Abonnementdienstes für Microsoft Expression Professional erhältlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei Erscheinen der dritten Beta hatte Parallels noch angekündigt, die Unterstützung für MacOS X als Gastsystem erst in einer späteren Version des Virtualisierungsservers nachzuliefern. Nun aber findet sich die Funktion doch schon in der aktuellen Beta-Version. Gemäß Apples Bestimmungen kann jedoch nur MacOS X 10.5 Server in einer virtuellen Maschine auf einem Host laufen, der ebenfalls MacOS X 10.5 Server verwendet.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

Der Parallels Server nutzt Intels Virtualisierungstechnik (VT-x) zur Beschleunigung, unterstützt verschiedene 32- und 64-Bit-Gastsysteme und kann seinen Gästen bis zu vier virtuelle Prozessoren zuweisen. Der Speicher, der sich einer virtuellen Umgebung zuweisen lässt, soll nicht beschränkt sein.

Die vierte Beta des Parallels Server steht für Windows, Linux, MacOS X und zur direkten Installation ohne darunterliegendes Betriebssystem zum Download bereit.

Ferner hat Parallels ein OEM-Abkommen mit Microsoft geschlossen, so dass Parallels Desktop für MacOS X als Teil der Expression-Professional-Abonnements erhältlich ist. Damit können auch MacOS-X-Anwender die Microsoft-Designwerkzeuge verwenden, die in vorkonfigurierten virtuellen Umgebungen ausgeliefert werden. Neben Expression Studio umfasst das Angebot Visual Studio 2008 Standard, Office 2007 Standard, Windows XP sowie Windows Vista Business. Erhältlich sein soll es ab Juni 2008 für 999,- US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...
  2. Über 2.700 Filme und TV-Serien

Stefen 06. Mai 2008

Das ist der US-Preis für das Parallels/Expression Suite Bundle, einen Euro-Preis gibt's...

dersichdenwolft... 06. Mai 2008

kt


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /