Abo
  • Services:
Anzeige

EU-Parlament will Blogosphäre fördern

Geförderte "Community-Medien" sollen für Pluralismus sorgen

Der Kulturausschuss des EU-Parlaments bereitet einen Bericht über Maßnahmen zur Unterstützung alternativer Medien in Europa vor, um "eine pluralistische Medienumwelt und kulturelle Vielfalt zu garantieren". Vorgeschlagen werden unter anderem Fördermaßnahmen für "Community-Medien".

Der Kulturausschuss des Europäischen Parlaments macht sich Sorgen um die kulturelle Vielfalt in Europa. Die zunehmende Konzentration im Bereich der klassischen Massenmedien - Zeitungen/Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen - lässt die Parlamentarier nach neuen "bottom-up" Verbreitungswegen für Informationen Ausschau halten. Fündig geworden sind die Parlamentarier im Bereich der "Community- oder alternativen Medien". Diesen Bereich wollen sie mit einem eigenen Bericht definieren und zugleich die EU veranlassen, den so definierten Bereich gezielt zu unterstützen.

Anzeige

Der Entwurf des Berichts des Kulturausschusses enthält genaue Vorstellungen davon, wie "Community-Medien" auszusehen haben. Demnach arbeiten Community-Medien ohne die Absicht, Profite zu erzielen, überwiegend im öffentlichen oder privaten Interesse, ohne kommerziellen oder monetären Profit und verantworten sich gegenüber der Community, deren Interesse sie bedienen. Dies bedeute auch, "dass sie die Community über ihre Handlungen und Entscheidungen informieren, diese rechtfertigen, und im Falle eines Fehlverhaltens bestraft werden". Zudem sollen Community-Medien offen sein für die Teilnahme der Community-Mitglieder bei der Schaffung von Inhalten.

Solche Medien "sind ein effektives Mittel, um die kulturelle und sprachliche Vielfalt zu stärken, die soziale Einbeziehung und die lokale Identität, was die Vielfalt des Sektors erklärt", heißt es im Bericht.

Medien, die dieser Definition genügen, sollen in den Genuss verschiedener Fördermaßnahmen kommen können, die der Bericht ebenfalls vorschlägt. Dazu gehört unter anderem die finanzielle Unterstützung aus verschiedenen EU-Fonds, die Entsendung von Mitgliedern aus dem "Community-Medien-Sektor" in nationale Aufsichtsbehörden, die Einrichtung einer speziellen Informationsplattform "über die nützliche und relevante Informationen" verbreitet werden, "um die Vernetzung und den Austausch von 'best practices' zu fördern".

In der Praxis würde die im Entwurf zum Bericht gewählte Definition von "Community-Medien" zu einer regulativen Teilung der Blogosphäre führen. Denn nur ein geringer Teil der Text-/Audio-/Video-Blogs würde der strengen Definition des Kulturausschusses genügen und somit in den Genuss von Fördermaßnahmen kommen. Welche Folgen die Verabschiedung einer solchen Definition auf nationaler Ebene haben könnte, lässt sich derzeit nicht absehen. [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
rainer11 20. Jun 2008

wie das angestellt werden soll: mal sehn , wann bertelsmann oder die insm förderwürdige...

IceRa 06. Mai 2008

Ich glaube aber eher, das ist eine getarnte Verhinderungstaktik. Die (die EU) haben sich...

noch ein... 05. Mai 2008

damit sind natürlich nur rechte mainstream blogs gemeint.

Zweifler123 05. Mai 2008

Da lach ich doch! Da kann man sich doch genau denken, welche Blogs etc. da die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRI Media GmbH, Ismaning
  2. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. BST eltromat International, Bielefeld
  4. AFRA GmbH, Erlangen, Forchheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  2. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  3. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  4. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  5. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger

  6. Streit beendet

    Nokia und Apple tauschen Patentstreit gegen Zusammenarbeit

  7. Voyager

    Facebook ist mit Glasfasertechnik schnell erfolgreich

  8. HP

    Im Envy 13 steckt eine Geforce MX150

  9. Quantencomputer

    Nano-Kühlung für Qubits

  10. Rockstar Games

    Red Dead Redemption 2 auf Frühjahr 2018 verschoben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Hatte auch so einen Anruf

    stulle | 12:48

  2. Re: Ist mir unbegreiflich

    quineloe | 12:48

  3. Re: Pay to Win?

    Tantalus | 12:47

  4. Re: Realitätsflucht

    quineloe | 12:46

  5. Für mich das bisher einzige sinnvolle Produkt von...

    Netzweltler | 12:45


  1. 12:58

  2. 12:47

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:51

  6. 11:41

  7. 11:26

  8. 11:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel