• IT-Karriere:
  • Services:

Kaufabsage: Börse straft Yahoo ab und belohnt Microsoft

Yahoo-Aktie verliert am Montagnachmittag ein Fünftel ihres Werts

Die Börse gilt als empfindliches Barometer auf das Verhalten von Unternehmen und ihres Managements. Kein Wunder also, dass es nach der geplatzten Milliardenübernahme von Yahoo durch Microsoft heftige Kursbewegungen gab. Für Yahoo ging es steil bergab, während Microsofts Aktie ein wenig zulegen konnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Yahoos Papier brach an den deutschen Börsen am Montagnachmittag (5. Mai 2008) und im vorbörslichen US-Handel um mehr als 20 Prozent ein - während Microsofts Papiere in Deutschland und im US-Vorbörsenhandel mit mehr als 4 Prozent leicht anstiegen.

Audio: Microsoft-Yahoo-Deal geplatzt (2:39)

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Haufe Group, Berlin

Das belegt zweierlei: Yahoos Aktionäre sind offenbar doch enttäuscht über das Platzen des Deals - und Yahoos Management muss nun schnell handeln, um das Vertrauen in die eigenständige Wachstumskraft des Unternehmens herzustellen. So lässt sich ein weiterer Kursabrutsch verhindern. Eine geplante Werbepartnerschaft mit Google, die durch die Gerüchteküche ging, wäre hier sicherlich hilfreich.

Microsofts leichten Kursanstieg zu erklären fällt hingegen schwer. Die Übernahme sollte das Wachstum im Onlinewerbe- und Suchmarkt von Microsoft stärken, und vor allem die Vorherrschaft von Google gefährden. Dies muss Microsoft nun aus eigener Kraft oder mit anderen Partnern versuchen. Einige Anteilsinhaber dürften aufatmen, dass die milliardenteure Übernahme letzten Endes erfolglos blieb: Die Firmenkulturen beider Unternehmen gelten als sehr verschieden und eine erfolgreiche Integration wäre eine Mammutaufgabe für Microsoft geworden, die viel Personal gebunden und von der Verwirklichung der eigentlichen Ziele abgelenkt hätte.

Ob Microsoft-Chef Steve Ballmer, der die Verhandlungen geführt hatte, tatsächlich auf der Abschussliste steht, wie es Valleywag.com mutmaßt, bleibt aber fraglich. Als Nachfolger könnte Kevin Johnson einspringen, der derzeit Microsofts "Platform and Services Division" leitet. Sein Geschäftsbereich ist für Windows und MSN zuständig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 19,99
  3. 4,99€

TimTim 06. Mai 2008

Ähhh, irre ich mich oder steht die Yahoo-Aktie heute über dem Wert an dem Tag, an dem...

fsdfsgsdgsefsdf 06. Mai 2008

Wie bitte? Wie hoch ist sie jetzt?

Lichtbringer 05. Mai 2008

http://www.youtube.com/watch?v=W6YgZc5th6g&eurl=http://crave.cnet.com/8301-1_105-9920796...

Dario 05. Mai 2008

Nachdem das erhöhte Angebot von Microsoft Publik wurde, ist die Aktie von Yahoo um fast...

Redmonder... 05. Mai 2008

Vor dem Übernahmeangebot seitens Winzigweich, war eine Yahoo-Aktie knapp 19 USD wert...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

    •  /