• IT-Karriere:
  • Services:

JVC entwickelt Technik für Beamer mit 35 Megapixeln

Super Hi-Vision 8K4K erreicht 17fach höhere Auflösung als Full-HD

JVC entwickelt ein Microdisplay mit LCoS-Technik, das es auf eine Auflösung von rund 35 Megapixeln bringen soll. Das Spiegeldisplay (Liquid Crystal on Silicon) ist für Videoauflösungen fern heutiger "hochauflösender" HDTVs mit 1.920 x 1.080 Pixeln gedacht und misst nur 1,75 Zoll im Durchmesser.

Artikel veröffentlicht am ,

JVC 8K4K D-ILA
JVC 8K4K D-ILA
Die Auflösung, die JVCs Microdisplay erzielen kann, nennt sich Super Hi-Vision 8K4K. Sie ist ungefähr 17-mal höher als die heutiger Full-HD-Geräte und misst 8.192 x 4.320 Pixel sowie ein Seitenverhältnis von 17:9. In Zukunft werden sich die Marketingabteilungen also etwas einfallen lassen müssen, um das vermeintliche Superlativ "Full-HD" noch zu übertrumpfen.

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Gerstungen
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Der Abstand zwischen den Pixeln liegt bei 0,24 Mikrometern, die Füllrate der Sensoroberfläche damit bei über 90 Prozent. Das Kontrastverhältnis beziffert JVC mit 20.000:1 und die Reaktionszeit mit 4,5 Millisekunden.

JVC hat mit der LCoS-Technik, die das Unternehmen unter dem Namen "D-ILA" (Direct-Drive Image Light Amplifier) vermarktet, bereits 2003 ein Microdisplay vorgestellt, das es auf eine Auflösung von 4K2K (3.840 x 2.048 Pixel) bringt. Ein passender Projektor wurde hingegen erst im September 2004 auf den Markt gebracht. Im Juni 2007 konnte JVC ein 1,27 Zoll großes D-ILA mit 4K2K vorstellen, das im Februar 2008 in Form des Projektors DLA-SH4K auf den Markt kam.

Die Technik arbeitet ähnlich wie ein DLP-Projektor, nur werden hier anstelle von Mikrospiegeln und einem Farbdrehrad Siliziumkristalle auf einer Folie durch das Anlegen einer Spannung so ausgerichtet, dass das entsprechende Bild entsteht. Ein Regenbogeneffekt wie bei DLPs oder ein Fliegengitter wie bei LCDs entsteht aufgrund des hohen Füllfaktors hierbei nicht.

Wann Projektoren mit dem 8K4K D-ILA auf den Markt kommen, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

:-) 06. Mai 2008

Ha! Das ließe sich toppen. Vier Satelliten in geostationärer Umlaufbahn spannen eine...

Tou 06. Mai 2008

* maximale Auflösung: 7680 × 4320 Pixel (16:9) * Bildrate: 60 Hz * 22.2-Kanal...

Trollversteher 06. Mai 2008

Setzen, 6...

Eintagsfliege 05. Mai 2008

Moinmoin! Hab ich zuerst auch gedacht, aber wenn die Auflösung erheblich höher ist, muss...

Replay 05. Mai 2008

Noch nicht. Was kosteten einst Farb-LCDs in Briefmarkengröße in Passivtechnik? Und...


Folgen Sie uns
       


Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial

Wir erläutern in einem kurzen Video die Grundfunktionen von OBS-Studio.

Streamen und Aufnehmen in OBS Studio - Tutorial Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


      •  /