Abo
  • Services:

OpenOffice.org unterstützt ODF nicht richtig

OpenDocument-Format-Tests sollen falsch abgelaufen sein

Alex Brown hat getestet, wie gut OpenOffice.org das Dokumentenformat OpenDocument unterstützt und ist zu dem Schluss gekommen, dass der ISO-Standard nicht korrekt umgesetzt wird. OpenDocument-Experten widersprechen Browns Ergebnis jedoch. Der Leiter der ISO-Gruppe für die Standardisierung von Office Open XML (OOXML) hatte zuvor schon ausprobiert, wie gut Microsofts Office das von Microsoft geschaffene OOXML-Format versteht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei seinen Tests kam Brown zu dem Schluss, dass OpenOffice.org das von der ISO standardisierte OpenDocument-Format (ODF) nicht korrekt unterstützt. Daher würden auch keine XML-Dokumente existieren, die dem ISO-Standard entsprechen. Laut Brown gibt es ferner einen Fehler in ODF selbst, der verhindert, dass standardkonforme Dokumente erzeugt werden. Dieser könne aber einfach behoben werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die OpenOffice.org-Entwickler hingegen gaben gegenüber ZDNet UK an, dass Brown zum einen den ODF-Validator falsch gestartet hätte. Zum anderen habe er OpenOffice.org 2.4 verwendet, das aber Dateien als ODF 1.1 speichert - nur ODF 1.0 ist jedoch von der ISO standardisiert und ODF 1.1 wurde ihr auch nicht vorgelegt.

Der IBM-Mitarbeiter Rob Weir schreibt ebenfalls, Brown habe die Tests falsch durchgeführt und anstatt um Hilfe zu bitten, seine Ergebnisse einfach veröffentlicht. Auch er macht auf das Problem aufmerksam, dass Brown versuchte, ODF-1.1-Dokumente mit einem ODF-1.0-Test zu validieren.

Vor kurzem hatte Brown mit ähnlichen Tests festgestellt, dass Microsoft Office das als Konkurrenz zu ODF geschaffene OOXML selbst nicht richtig unterstützt. Diese Tatsache wurde allerdings auch schon während des ISO-Standardisierungsprozesses für OOXML bekannt - schließlich setzt Microsoft Office nicht exakt die von der ECMA und später der ISO standardisierten Spezifikationen um.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. 119,90€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Anonymer Nutzer 22. Mai 2008

Das ist aber kein ODT. Das ist das Format das damals in OpenOffice.org 1.0 standardmä...

allo 14. Mai 2008

Ältere Browser ignorieren neue Elemente einfach, und zeigen des Rest damit trotzdem...

geht doch 12. Mai 2008

musst halt nur genau hinsehen.

geht doch 12. Mai 2008

Save as -> OpenOffice.org 1.0 Text Document (.swx) sollte also 1.0 sein und nicht 1.1

Irgendwer 06. Mai 2008

In den Artikel schreibt er von einem weiteren Fall, iden ein ODF 1.1-Attribut in einem...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

      •  /