Abo
  • Services:

OpenOffice.org unterstützt ODF nicht richtig

OpenDocument-Format-Tests sollen falsch abgelaufen sein

Alex Brown hat getestet, wie gut OpenOffice.org das Dokumentenformat OpenDocument unterstützt und ist zu dem Schluss gekommen, dass der ISO-Standard nicht korrekt umgesetzt wird. OpenDocument-Experten widersprechen Browns Ergebnis jedoch. Der Leiter der ISO-Gruppe für die Standardisierung von Office Open XML (OOXML) hatte zuvor schon ausprobiert, wie gut Microsofts Office das von Microsoft geschaffene OOXML-Format versteht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei seinen Tests kam Brown zu dem Schluss, dass OpenOffice.org das von der ISO standardisierte OpenDocument-Format (ODF) nicht korrekt unterstützt. Daher würden auch keine XML-Dokumente existieren, die dem ISO-Standard entsprechen. Laut Brown gibt es ferner einen Fehler in ODF selbst, der verhindert, dass standardkonforme Dokumente erzeugt werden. Dieser könne aber einfach behoben werden.

Stellenmarkt
  1. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München
  2. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar

Die OpenOffice.org-Entwickler hingegen gaben gegenüber ZDNet UK an, dass Brown zum einen den ODF-Validator falsch gestartet hätte. Zum anderen habe er OpenOffice.org 2.4 verwendet, das aber Dateien als ODF 1.1 speichert - nur ODF 1.0 ist jedoch von der ISO standardisiert und ODF 1.1 wurde ihr auch nicht vorgelegt.

Der IBM-Mitarbeiter Rob Weir schreibt ebenfalls, Brown habe die Tests falsch durchgeführt und anstatt um Hilfe zu bitten, seine Ergebnisse einfach veröffentlicht. Auch er macht auf das Problem aufmerksam, dass Brown versuchte, ODF-1.1-Dokumente mit einem ODF-1.0-Test zu validieren.

Vor kurzem hatte Brown mit ähnlichen Tests festgestellt, dass Microsoft Office das als Konkurrenz zu ODF geschaffene OOXML selbst nicht richtig unterstützt. Diese Tatsache wurde allerdings auch schon während des ISO-Standardisierungsprozesses für OOXML bekannt - schließlich setzt Microsoft Office nicht exakt die von der ECMA und später der ISO standardisierten Spezifikationen um.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 22. Mai 2008

Das ist aber kein ODT. Das ist das Format das damals in OpenOffice.org 1.0 standardmä...

allo 14. Mai 2008

Ältere Browser ignorieren neue Elemente einfach, und zeigen des Rest damit trotzdem...

geht doch 12. Mai 2008

musst halt nur genau hinsehen.

geht doch 12. Mai 2008

Save as -> OpenOffice.org 1.0 Text Document (.swx) sollte also 1.0 sein und nicht 1.1

Irgendwer 06. Mai 2008

In den Artikel schreibt er von einem weiteren Fall, iden ein ODF 1.1-Attribut in einem...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /