Abo
  • Services:

The Slip: Remixen mit den Nine Inch Nails

Neues, kostenloses Album zum Download mit CC-Lizenz

Trent Reznors Musikprojekt Nine Inch Nails (NIN) wird seiner Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für die Vermarktung digitaler Musik weiter gerecht. Das neue Album "The Slip" stellt NIN kostenlos zum Remixen zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

"Als Dankeschön an die Fans" stellen Nine Inch Nails das neue Album ab sofort für den kostenlosen Download zur Verfügung. Wer seine E-Mail-Adresse angibt, erhält einen Link zu den Musikdateien. Die Dateiformate variieren dabei von MP3 über FLAC bis hin zu Wave in 24 Bit und 96 kHz. Dazu gibt es ein PDF mit den Credits und dem Artwork zum Album.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden

Wer lieber eine CD oder LP des Albums kaufen will, muss sich noch bis Juli gedulden. NIN beschränken sich nicht darauf, die Musik zum Anhören verfügbar zu machen, sondern stellen diese gleich unter eine Creative Commons Attribution-Non-Commercial-Share-Alike-Lizenz. Wer mag und dazu in der Lage ist, darf also nach Herzenslust remixen, solange die Lizenzbestimmungen beachtet werden.

Die Band hatte einen im vergangenen Jahr ausgelaufenen Plattenvertrag mit dem Universal-Label Interscope Records nicht verlängert. Stattdessen haben die Bandmitglieder um den Sänger Trent Reznor entschieden, ihre Musik künftig selbst zu vermarkten. Bereits im März 2008 hatte NIN das Album Ghosts I-IV über eine eigens dafür eingerichtete Website in unterschiedlichen Paketen zu Preisen zwischen null und 300,- US-Dollar vermarktet. Das teuerste Paket, die Ultra-Deluxe Limited Edition, war innerhalb weniger Tage ausverkauft. Die ganze Aktion brachte der Band nicht nur weltweite Aufmerksamkeit, sondern innerhalb von 14 Tagen auch rund 1,6 Millionen US-Dollar ein.

Beim Musikvertrieb allein will es NIN aber nicht belassen. Die Band steigt auch in die Direktvermarktung von Konzertkarten ein. Wer sich auf der Website der Band registrieren lässt, bekommt die Gelegenheit, ein personalisiertes Ticket noch vor dem offiziellen Start des Vorverkaufs zu bestellen. Dazu die Band: "Unser Ziel ist es, die besten Tickets in die Hände der Fans und nicht in die Hände der Ticket-Skalpjäger und/oder -Händler zu geben." Beim Einlass zum Konzert ist dann neben der personalisierten Eintrittskarte ein Ausweis vorzuzeigen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

cryotank 30. Jun 2008

....ich denke,wenn man NUR Chris de Burgh und Springsteen in den letzten Jahren gehört...

Nicola 07. Mai 2008

Ghosts ist eine Ausnahmeerscheinung, auch wenn vermutlich weitere derartige Aufnahmen...

htm23 06. Mai 2008

Gibt es doch schon, siehe Saul Williams mit seinem "Niggy Tardust"-Album

t 06. Mai 2008

http://dl.nin.com/data/dl/Nine_Inch_Nails_-_The_Slip_-_Flac.torrent

ASPj 05. Mai 2008

http://thepiratebay.org/tor/4173117/Nine_Inch_Nails_-_The_Slip


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /