Abo
  • Services:

The Slip: Remixen mit den Nine Inch Nails

Neues, kostenloses Album zum Download mit CC-Lizenz

Trent Reznors Musikprojekt Nine Inch Nails (NIN) wird seiner Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für die Vermarktung digitaler Musik weiter gerecht. Das neue Album "The Slip" stellt NIN kostenlos zum Remixen zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

"Als Dankeschön an die Fans" stellen Nine Inch Nails das neue Album ab sofort für den kostenlosen Download zur Verfügung. Wer seine E-Mail-Adresse angibt, erhält einen Link zu den Musikdateien. Die Dateiformate variieren dabei von MP3 über FLAC bis hin zu Wave in 24 Bit und 96 kHz. Dazu gibt es ein PDF mit den Credits und dem Artwork zum Album.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Wer lieber eine CD oder LP des Albums kaufen will, muss sich noch bis Juli gedulden. NIN beschränken sich nicht darauf, die Musik zum Anhören verfügbar zu machen, sondern stellen diese gleich unter eine Creative Commons Attribution-Non-Commercial-Share-Alike-Lizenz. Wer mag und dazu in der Lage ist, darf also nach Herzenslust remixen, solange die Lizenzbestimmungen beachtet werden.

Die Band hatte einen im vergangenen Jahr ausgelaufenen Plattenvertrag mit dem Universal-Label Interscope Records nicht verlängert. Stattdessen haben die Bandmitglieder um den Sänger Trent Reznor entschieden, ihre Musik künftig selbst zu vermarkten. Bereits im März 2008 hatte NIN das Album Ghosts I-IV über eine eigens dafür eingerichtete Website in unterschiedlichen Paketen zu Preisen zwischen null und 300,- US-Dollar vermarktet. Das teuerste Paket, die Ultra-Deluxe Limited Edition, war innerhalb weniger Tage ausverkauft. Die ganze Aktion brachte der Band nicht nur weltweite Aufmerksamkeit, sondern innerhalb von 14 Tagen auch rund 1,6 Millionen US-Dollar ein.

Beim Musikvertrieb allein will es NIN aber nicht belassen. Die Band steigt auch in die Direktvermarktung von Konzertkarten ein. Wer sich auf der Website der Band registrieren lässt, bekommt die Gelegenheit, ein personalisiertes Ticket noch vor dem offiziellen Start des Vorverkaufs zu bestellen. Dazu die Band: "Unser Ziel ist es, die besten Tickets in die Hände der Fans und nicht in die Hände der Ticket-Skalpjäger und/oder -Händler zu geben." Beim Einlass zum Konzert ist dann neben der personalisierten Eintrittskarte ein Ausweis vorzuzeigen. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP OMEN 27 27 Zoll QHD Gaming Monitor 439,00€)
  2. (u. a. Onrush Day One Edition PS4/Xbox 10,00€, PUBG PS4 25,00€)
  3. ab 294,00€ lieferbar
  4. ab 304,90€ lieferbar

cryotank 30. Jun 2008

....ich denke,wenn man NUR Chris de Burgh und Springsteen in den letzten Jahren gehört...

Nicola 07. Mai 2008

Ghosts ist eine Ausnahmeerscheinung, auch wenn vermutlich weitere derartige Aufnahmen...

htm23 06. Mai 2008

Gibt es doch schon, siehe Saul Williams mit seinem "Niggy Tardust"-Album

t 06. Mai 2008

http://dl.nin.com/data/dl/Nine_Inch_Nails_-_The_Slip_-_Flac.torrent

ASPj 05. Mai 2008

http://thepiratebay.org/tor/4173117/Nine_Inch_Nails_-_The_Slip


Folgen Sie uns
       


Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on

Samsung hat seine neue Galaxy-S10-Serie auf mehrere Bildschirmgrößen aufgeteilt. Besonders das "kleine" Galaxy S10e finden wir im Vorabtest interessant.

Galaxy S10e, Galaxy S10 und Galaxy S10 im Hands on Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /