Abo
  • Services:

US-Forscher veranstaltet Tagung in World of Warcraft

Erste Konferenz in der "World of Wissenschaft"

Amerikanische Wissenschaftler treffen sich ab Freitag, dem 9. Mai 2008 zur ersten Konferenz in Blizzards Onlinerollenspiel World of Warcraft. Die dreitägige Veranstaltung "Convergence of the Real and the Virtual" beschäftigt sich mit künstlichen Welten - und bietet den Teilnehmern einige Extras.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Troll lädt ein: Veranstalter der wissenschaftlichen Tagung "Convergence of the Real and the Virtual" ist der amerikanische Soziologe William Bainbridge von der National Science Foundation, der bei der ersten wissenschaftlichen Konferenz in World of Warcraft als Level-20-Troll namens Gonzorina auftritt. Teilnehmende Wissenschaftler müssen aus organisatorischen Gründen auf dem US-Server "Earthen Ring" ebenfalls der Horde und dann einer Gilde namens "Science" beitreten. Dafür gibt es dann Goodies wie ein Mitglieder-T-Shirt, zehn Goldstücke sowie ein eigenes, natürlich ebenfalls virtuelles WoW-Haustier. In den Tagungspausen wollen die Besucher gemeinsam die Welt erkunden und zum Abschluss sogar einen Angriff auf eine feindliche Stadt wagen.

Inhaltlich geht es bei der Konferenz um virtuelle Welten, deren Zukunft, neue Geschäftsmodelle und das Verhältnis zur Realität. World of Warcraft spielt dabei zwar eine große Rolle, aber die Diskussionen sollen sich ausdrücklich auch mit anderen Onlinerollenspielen beschäftigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (pay what you want ab 0,88€)
  2. 99,99€ (versandkostenfrei)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 54,99€

blubb -.- 06. Mai 2008

<-Würd gern mal bei einem richtigen LARP mitmachen :/ Problematisch ist, das ich ohnehin...

huahuahua 05. Mai 2008

Blizzard! So ein Blödsinn! Wenn man das ernst gemeint hätte, bzw seriös(!), dann hätte...

Amerikanischer... 05. Mai 2008

... das World of Warcraft hochgradig süchtig macht? ... das sich ein Hexer schlecht als...

~jaja~ 05. Mai 2008

Also immer 2 mal böser als Microsoft und Apple zusammen. Ausserdem der Kraken. Stopp ihn!

~jaja~ 05. Mai 2008

lvlcharblainvhpskillhartzIV


Folgen Sie uns
       


HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019)

Das Nokia 210 ist ein 2,5G Featurephone.

HMD zeigt das Nokia 210 (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  3. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /