Abo
  • IT-Karriere:

RIMs BlackBerry wird SAP-tauglich

Customer-Relationship-Management-Client für BlackBerry

Research In Motion und SAP wollen gemeinsam Applikationen entwickeln, um über BlackBerry-Geräte auf SAP-Anwendungen zugreifen zu können. Zunächst ist eine BlackBerry-Software geplant, um SAPs Kundenmanagement-Software Customer Relationship Management über den mobilen Begleiter nutzen zu können. Welche weiteren SAP-Produkte auf die BlackBerry-Plattform kommen, ist nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Partnerschaft wird RIM ein Framework zur Entwicklung mobiler Anwendungen und Workflows für die BlackBerry-Plattform zur Verfügung stellen, das auf dem "BlackBerry Java Development Environment" basiert. Das Framework dient als Fundament für die Entwicklung weiterer mobiler Anwendungen der SAP Business Suite. Welche weiteren Applikationen hier geplant sind, ist aber noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee

Als erstes Produkt soll eine BlackBerry-Software mit Zugriff auf SAPs Customer Relationship Management (CRM) entwickelt werden. Damit können Vertriebsmitarbeiter auf die relevanten Daten unterwegs zugreifen, ohne den Umweg über einen Browser zu nehmen. Den Datenaustausch übernimmt RIMs BlackBerry Enterprise Server, der mit der betreffenden SAP-Software verbunden werden muss. Daten können dann auch ohne Netzverbindung auf dem BlackBerry-Gerät bearbeitet werden. Diese Daten werden bei bestehender Mobilfunk-Funktion dann mit dem Server synchronisiert. Falls die SAP-Anwendung und der BlackBerry Enterprise Server bereits genutzt werden, fallen keine weiteren Investitionen an, versprechen die Unternehmen.

"In Zusammenarbeit mit SAP, machen wir die Vorteile der BlackBerry-Plattform in den SAP-Anwendungen nutzbar", erläutert John Balsillie, Co-CEO von Research In Motion, und ergänzt: "Mit der neuen Partnerschaft haben wir die Möglichkeit, BlackBerry-Geräte als die führende Plattform für den mobilen Zugriff auf alle Informationen aus SAP-Systemen zu etablieren. Die Vision, dass Anwender fast überall und jederzeit Zugriff auf SAP-Geschäftsanwendungen haben können, stellt eine neue Ära der Möglichkeit dar."

"Indem wir RIMs Expertise bei Lösungen für mobile Anwender und SAPs Stärke im Bereich der Unternehmenssoftware kombinieren, werden wir es den Geschäftsanwendern erleichtern, ihre Arbeit zu erledigen. Zudem eröffnen sich neue Möglichkeiten für Nutzer überall auf der Welt, die den mobilen und sicheren Zugang zu Geschäftsanwendungen in Echtzeit benötigen", meint Bill McDermott, President und CEO, SAP Americas, Asia Pacific, Japan.

SAP und RIM wollen die mobile CRM-Anwendung auf der Kundenmesse SAPPHIRE 2008 zeigen, die vom 4. bis 7. Mai 2008 in Orlando (Florida) stattfindet. Im Anschluss daran ist das System nochmals in Orlando (Florida) zu sehen, und zwar auf dem Wireless Enterprise Symposium (WES) vom 13. bis 15. Mai 2008. Vom 19. bis 21. Mai 2008 kann das System in Berlin auf der SAPPHIRE 2008 begutachtet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 56€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  3. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)

F 23. Sep 2008

Das ganze gibt es schon fertig von der Konkurrenz. Sage Software hat dafür eine Lösung...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /