Abo
  • Services:

Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash

Ein bisschen Wirtschaftssimulation und viel eintöniges Mülleimer-Leeren

Die wahren Abenteuer winken im Alltag - und nicht auf fremden Planeten, in mächtigen Königreichen oder im Auftrag irgendwelcher Majestäten. Und im Müllabführ-Simulator 2008: Wer echte Herausforderungen sucht, findet dort nie gekannte Proben für Geduld und Leidensfähigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Müllabfuhr-Simulator 2008 (Windows-PC)
Müllabfuhr-Simulator 2008 (Windows-PC)
Das Image der Abfall-Entsorgungsbranche könnte besser sein - aber letztendlich ist dieser Wirtschaftszweig absolut seriös und bietet ebenso interessante wie abwechslungsreiche Jobs mit Zukunft. Warum also sollten aufgeschlossene Computerspieler nicht die Möglichkeit nutzen, ihre Nase zumindest virtuell in den Berufsalltag der Müllmänner zu stecken? In Müllabfuhr-Simulator 2008 managt man eine auf die Beseitigung von Unrat spezialisierte Firma und verrichtet im orangen Anzug den Dienst auf der Straße. Das Programm stammt vom Mönchengladbacher Publisher Astragon, der bereits Preziosen wie Landwirtschafts-Simulator 2008, Schiffs-Simulator 2008 und Bus-Simulator 2008 anbietet.

Inhalt:
  1. Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash
  2. Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash

Müllabfuhr-Simulator 2008
Müllabfuhr-Simulator 2008
Bevor es auf die Straße geht, gründen angehende Saubermänner im Müllabfuhr-Simulator 2008 per Menü ihre eigene Firma. Die nimmt einen Kleinkredit auf, kauft ein neues oder gebrauchtes Müllfahrzeug und heuert die Müllmänner Klaus, Martin oder Horst an, von denen die eigentliche Drecksarbeit zu erledigen ist. Geld verdient das Unternehmen mit der Vermietung von Werbeflächen am Lkw, aber vor allem durch die Annahme von Aufträgen. Beispielsweise möchte eine Vorstadtsiedlung, dass jemand sieben Mülltonnen leert, und lobt dafür einen Geldbetrag aus. Die Aufträge laufen zwar ohne eigentliches Zeitlimit ab - aber wer zu lange rumtrödelt, dem fressen die laufenden Kosten für Personal und Zinsen jeden Gewinn auf.

Müllabfuhr-Simulator 2008
Müllabfuhr-Simulator 2008
Die meiste Zeit im Müllabfuhr-Simulator 2008 verbringen Computerspieler auf der Straße im 3D-Modus. In Personalunion agieren sie als Fahrer und als Tonnenschieber. Der Mann hinterm Lenkrad steuert nacheinander die Mülltonnen an. Sobald der Wagen neben den vollen Behältern steht, übernimmt sein Kumpel das Kommando. Mit einer erstaunlich langen Reihe von Leertasten- und Enterbefehlen plus den Pfeiltasten läuft er zur Tonne, schiebt sie zum Lkw, leert sie aus, kehrt auf sein Steigplätzchen zurück und gibt an den Fahrer zurück. Das war es - dieser Vorgang wiederholt sich, bis der Auftrag absolviert ist.

Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Dr. Jason 03. Okt 2009

Ich habe noch Ganz Viele Mülltonnen zu leeren. Es sind über 50 stück . Bei jeder Haustür...

ricosi64 22. Jun 2009

Soso. Einfach Muellskandal eingeben. Und schon erfaehrt man die ganze Wahrheit, nicht...

blork42 09. Mai 2008

Nochmal im Nachhinein, wenigstens mal paar Leute, die sich was traun und sinnvolle...

tdrewes 06. Mai 2008

Die Spielidee ist nicht neu. Trashman von New Generation Software kam schon 1984 auf dem...

schlauberger 06. Mai 2008

Richtig - pro Stadtviertel ;-)


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /