Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash

Ein bisschen Wirtschaftssimulation und viel eintöniges Mülleimer-Leeren

Die wahren Abenteuer winken im Alltag - und nicht auf fremden Planeten, in mächtigen Königreichen oder im Auftrag irgendwelcher Majestäten. Und im Müllabführ-Simulator 2008: Wer echte Herausforderungen sucht, findet dort nie gekannte Proben für Geduld und Leidensfähigkeit.

Anzeige

Müllabfuhr-Simulator 2008 (Windows-PC)
Müllabfuhr-Simulator 2008 (Windows-PC)
Das Image der Abfall-Entsorgungsbranche könnte besser sein - aber letztendlich ist dieser Wirtschaftszweig absolut seriös und bietet ebenso interessante wie abwechslungsreiche Jobs mit Zukunft. Warum also sollten aufgeschlossene Computerspieler nicht die Möglichkeit nutzen, ihre Nase zumindest virtuell in den Berufsalltag der Müllmänner zu stecken? In Müllabfuhr-Simulator 2008 managt man eine auf die Beseitigung von Unrat spezialisierte Firma und verrichtet im orangen Anzug den Dienst auf der Straße. Das Programm stammt vom Mönchengladbacher Publisher Astragon, der bereits Preziosen wie Landwirtschafts-Simulator 2008, Schiffs-Simulator 2008 und Bus-Simulator 2008 anbietet.

Müllabfuhr-Simulator 2008
Müllabfuhr-Simulator 2008
Bevor es auf die Straße geht, gründen angehende Saubermänner im Müllabfuhr-Simulator 2008 per Menü ihre eigene Firma. Die nimmt einen Kleinkredit auf, kauft ein neues oder gebrauchtes Müllfahrzeug und heuert die Müllmänner Klaus, Martin oder Horst an, von denen die eigentliche Drecksarbeit zu erledigen ist. Geld verdient das Unternehmen mit der Vermietung von Werbeflächen am Lkw, aber vor allem durch die Annahme von Aufträgen. Beispielsweise möchte eine Vorstadtsiedlung, dass jemand sieben Mülltonnen leert, und lobt dafür einen Geldbetrag aus. Die Aufträge laufen zwar ohne eigentliches Zeitlimit ab - aber wer zu lange rumtrödelt, dem fressen die laufenden Kosten für Personal und Zinsen jeden Gewinn auf.

Müllabfuhr-Simulator 2008
Müllabfuhr-Simulator 2008
Die meiste Zeit im Müllabfuhr-Simulator 2008 verbringen Computerspieler auf der Straße im 3D-Modus. In Personalunion agieren sie als Fahrer und als Tonnenschieber. Der Mann hinterm Lenkrad steuert nacheinander die Mülltonnen an. Sobald der Wagen neben den vollen Behältern steht, übernimmt sein Kumpel das Kommando. Mit einer erstaunlich langen Reihe von Leertasten- und Enterbefehlen plus den Pfeiltasten läuft er zur Tonne, schiebt sie zum Lkw, leert sie aus, kehrt auf sein Steigplätzchen zurück und gibt an den Fahrer zurück. Das war es - dieser Vorgang wiederholt sich, bis der Auftrag absolviert ist.

Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash 

eye home zur Startseite
Dr. Jason 03. Okt 2009

Ich habe noch Ganz Viele Mülltonnen zu leeren. Es sind über 50 stück . Bei jeder Haustür...

ricosi64 22. Jun 2009

Soso. Einfach Muellskandal eingeben. Und schon erfaehrt man die ganze Wahrheit, nicht...

blork42 09. Mai 2008

Nochmal im Nachhinein, wenigstens mal paar Leute, die sich was traun und sinnvolle...

tdrewes 06. Mai 2008

Die Spielidee ist nicht neu. Trashman von New Generation Software kam schon 1984 auf dem...

schlauberger 06. Mai 2008

Richtig - pro Stadtviertel ;-)


aptgetupdate.de / 09. Mai 2008

Software, die man schon immer vermisst hat

Das Tagesgeld Blog / 06. Mai 2008

Tagesgeld Blog - Skurriles zum Tage



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  2. PRÜFTECHNIK AG, Ismaning
  3. afb Application Services AG, München
  4. DFS Aviation Services GmbH, Langen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Caseking
  2. 24,04€
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  2. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  3. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  4. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  5. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  6. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  7. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  8. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  9. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  10. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Problem für IBM: Tensorflow

    attitudinized | 07:56

  2. Re: Skandinavien ohne Tourismus

    chefin | 07:54

  3. Re: iOS 11 auf iPad Mini 2 64GB ?

    nightmar17 | 07:53

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    rockero | 07:53

  5. Re: Ja!! -> Abhaengigkeitshoelle

    M. | 07:51


  1. 07:00

  2. 19:04

  3. 18:51

  4. 18:41

  5. 17:01

  6. 16:46

  7. 16:41

  8. 16:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel