Abo
  • Services:

Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash

Müllabfuhr-Simulator 2008
Müllabfuhr-Simulator 2008
Grafisch fährt der Müllabfuhr-Simulator 2008 direkt in die Tonne: Die Landschaft im 3D-Modus ist extrem detailarm und flimmert zudem auf eigenartige Weise - schlimm. Außerdem gibt es so gut wie keine Animationen, und auch sonstige Effekte sind Mangelware. Immerhin: Der Sound kommt ganz gut rüber - allerdings ist so ein tiefes Müllwagenbrummen auch kein sonderlich großer Aufwand.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Der Müllabfuhr-Simulator 2008 ist exklusiv auf Windows-PC für rund 15,- Euro erhältlich. Als minimale PC-Hardware wird ein Rechner mit Windows XP/Vista, 512 MByte RAM sowie einem Prozessor mit 1,7 GHz angegeben. Zudem sollten 2 GByte auf der Festplatte frei sein und eine Grafikkarte mit 128 MByte RAM im Rechner stecken. Das Programm ist von der USK ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Fazit:
Die DVD des Müllabfuhr-Simulators 2008 landet am besten im Entsorgungsbehälter beim Computerfachhandel, das Booklet im Altpapier und die Hülle gehört in den normalen Hausmüll - sehr viel Besseres kann man mit diesem Schrott kaum anstellen. Angesichts der eklatanten Mängel in Sachen Bedienung, Grafik und dem eigentlichen Spiel machen selbst aufgeschlossene Fans derartiger Programme - falls es sie gibt - besser einen großen Bogen um den Titel. Insbesondere das stupide Abklappern der Hausmülltonnen im 3D-Modus nervt aufgrund der unfassbar umständlichen Steuerung schon nach wenigen Minuten.

 Spieletest: Müllabfuhr-Simulator 2008 - echter Trash
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 289€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  3. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)

Dr. Jason 03. Okt 2009

Ich habe noch Ganz Viele Mülltonnen zu leeren. Es sind über 50 stück . Bei jeder Haustür...

ricosi64 22. Jun 2009

Soso. Einfach Muellskandal eingeben. Und schon erfaehrt man die ganze Wahrheit, nicht...

blork42 09. Mai 2008

Nochmal im Nachhinein, wenigstens mal paar Leute, die sich was traun und sinnvolle...

tdrewes 06. Mai 2008

Die Spielidee ist nicht neu. Trashman von New Generation Software kam schon 1984 auf dem...

schlauberger 06. Mai 2008

Richtig - pro Stadtviertel ;-)


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /