Abo
  • Services:

TomTom will Zuliefer-Geschäft für Automobilbranche ausbauen

Hoffen auf einen "ersten Vertragsabschluss noch im laufenden Jahr

Der niederländische Navigationsgeräte-Anbieter TomTom will das Geschäft mit der Automobilindustrie massiv ausbauen. "Wir entwickeln da eigene Lösungen", sagte TomTom-Chef Harold Goddjin der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag. Derzeit liefert TomTom bereits eine portable Navigationsausrüstung für den Toyota Yaris.

Artikel veröffentlicht am ,

Künftig will das Unternehmen auch fest ins Fahrzeugcockpit installierte Produkte entwickeln. Man ziele dabei nicht auf das Premiumsegment, sondern auf den Massenmarkt. Er hoffe auf einen "ersten Vertragsabschluss noch im laufenden Jahr", erklärte Goddjin.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Automobilhersteller haben sehr lange Produktzyklen, hohe Sicherheitsanforderungen und die jeweilige Elektronik wird entsprechend eingesetzt, so dass die fest eingebauten Navigationssysteme schnell veralten - zumindest im Vergleich zu den immer neuen mobilen Navis von TomTom, Garmin und Co. TomTom wird sich entsprechend anpassen und sich gegen Becker und andere behaupten müssen. Man darf gespannt sein, ob TomTom mit neuen Aktualisierungsmethoden den Markt für festinstallierte Navis beleben kann.

Ein eigenes Handy mit GPS-Funktion zur Navigation plant der Konzern Goddjin zufolge indes nicht: "Das ist nicht realistisch." Damit wählt TomTom einen anderen Weg als führende Wettbewerber. Erst unlängst hatte US-Wettbewerber Garmin ein entsprechendes Gerät unter der Bezeichnung Nüviphone angekündigt.

Zudem bereitet das Unternehmen den deutschen Marktstart für seinen neuen Verkehrsservice "HD-Traffic" vor. Es soll mit Hilfe anonymisierter Mobilfunkdaten deutlich aktuellere Stauwarnungen bringen als bisher. In den Niederlanden ist HD-Traffic bereits verfügbar. Im vierten Quartal 2008 solle das Angebot auch auf den deutschen Markt kommen, so Goddijn. Bisher hatte das Unternehmen für Deutschland lediglich einen Start in der zweiten Jahreshälfte in Aussicht gestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. (-78%) 1,11€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 1,49€

Rainer Zufall 04. Mai 2008

Ich versteh kein Wort. Was willst Du der Welt mitteilen?

OnlineGamer 04. Mai 2008

... ich hab kein Navi, und sie schaffen es nicht mich zu überzeugen eins zu kaufen. Ich...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /