Abo
  • Services:

Anwalt Tilp sieht neuen Mangel im Telekom-Prospekt

Rechtsstreit soll noch lange nicht zu Ende sein

Im Telekom-Prozess vor dem Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) hat Anwalt Andreas Tilp neue Vorwürfe erhoben. Wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtet, hat der Vertreter des Musterklägers, der nach Kursverlusten 1,2 Millionen Euro Schadenersatz verlangt, "weitere eklatante Mängel" im Börsenprospekt vom 19. Juni 2000 ausgemacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Damals hätten die Aktionäre die Kassen des Bundes mit ca. 13 Milliarden Euro gefüllt, die Telekom davon keinen Pfennig gesehen und zudem für mögliche Prospektfehler haften müssen, so die Kläger. "Dieser Risiko-Übernahme stand keinerlei Gegenleistung gegenüber", bemängelte Tilp gegenüber dem Focus.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. Brillux GmbH & Co. KG, Münster

"Zudem fehlt im Prospekt jeder Hinweis, dass die Telekom die Risiken in Milliardenhöhe tragen muss", erklärte er. Der Anwalt hat diesen Sachverhalt durch einen Schriftsatz beim OLG eingereicht und zeigt sich zuversichtlich, für die Kläger doch noch Schadenersatz in Höhe von 80 Millionen Euro erstreiten zu können. Aus Sicht der 16.000 Kläger läuft der Prozess jedoch bisher enttäuschend.

Bislang werfen die Kläger der Telekom vor allem vor, die bevorstehende Übernahme des US-Mobilfunkbetreibers VoiceStream verschwiegen zu haben. Dies hatten Zeugen wie Ron Sommer und Kai-Uwe Ricke jedoch bestritten. "Der Streit um VoiceStream ist nicht kriegsentscheidend", sagte Tilp dem Blatt. "Dieser Prozess ist noch lange nicht zu Ende."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

aaaaaa 04. Mai 2008

dito, den Anwälten ist das ganze nur eine willkommene Einnahmequelle... Allerdings kann...

Der braune Lurch 04. Mai 2008

Ich bitte doch einen Blick auf die Zeit dieses Beitrags und die der veröffentlichen News...

Auch Ich 04. Mai 2008

Der Prozess ist verloren, das sollte spätestens bei den "neuen" Argumenten von Hr. Tilp...

InsiderT 04. Mai 2008

Die richter werden von Steuergeldern bezahlt, die u.A. aus Kapitalertragsteuern stammen.


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /