Abo
  • Services:

Creative will Vergleich in Streit um Festplattenkapazität

Sammelkläger erhalten kräftigen Preisnachlass auf MP3-Player

Der Elektronik-Hersteller Creative muss seinen Kunden seiner MP3-Player eine Entschädigung anbieten. Grund sind die Angaben bei der Festplattenkapazität. Der Vorwurf lautet auf unzutreffende Hersteller-Spezifikationen bei der Anzahl der speicherbaren Song-Dateien. Zudem sei bei der netzunabhängigen Wiedergabedauer übertrieben und das Speichervolumen um 7 Prozent zu hoch ausgewiesen worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die geringer angegebene Festplattenkapazität ist ein alter Streitpunkt - während die Festplattenhersteller ein Gigabyte (GByte) als eine Milliarde Bytes beschreiben, sind es nach dem Binärsystem eigentlich 1.073.741.824 Byte. Fujitsu gibt dazu beispielsweise erklärend an, die verfügbare Kapazität falle geringer aus und hänge von der Betriebsumgebung und der Formatierung ab. Auch Seagate ist wegen der unterschiedlichen Rechnung bereits mit einer Sammelklage bedacht worden und einigte sich Ende 2007 ebenfalls außergerichtlich.

Stellenmarkt
  1. CGM Mobile GmbH, Koblenz
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Alle US-Kunden, die in der Zeit vom 5. Mai 2001 bis 30. April 2008 einen Festplatten-Player von Creative erworben haben, fallen unter die nun getroffene Schadensersatzregelung. Einen neuen 1-GByte-Player erhalten die Betroffenen für 50 Prozent des Einzelhandelspreises oder einen Preisnachlass von 20 Prozent auf alle Produkte der Gruppe im Creative-Online-Shop. Die Forderungen müssen spätestens bis zum 7. August 2008 geltend gemacht werden.

Zugleich lehnt die Singapurer Firma weiterhin jedes Schuldeingeständnis und die Berechtigung von Schadensersatzansprüchen ab. Die Anwälte der Sammelkläger fordern 900.000 US-Dollar Rechtsanwaltskosten und für die wichtigsten Klageführer jeweils 5.000,- US-Dollar Wiedergutmachung. Über diesen Teil des Vergleichs muss ein kalifornisches Gericht noch entscheiden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

GodsBoss 08. Mai 2008

Diese Information ist zwar höchst interessant, aber in diesem Zusammenhang völlig...

foo 05. Mai 2008

Iargh. Endlich. :)

GodsBoss 05. Mai 2008

Antwortest du dann auf die Frage, wieviel Arbeitsspeicher ein Rechner hat, mit "Ungefähr...

lulula 05. Mai 2008

Kein Richter käme in Deutschland auf die Idee, so einer albernen Klage stattzugeben...

Augenbluten 03. Mai 2008

Einen 1 GB MP3 Player zum halben Preis? Das ist genau der Teil der meinem 20 GB...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /