Abo
  • Services:

Creative will Vergleich in Streit um Festplattenkapazität

Sammelkläger erhalten kräftigen Preisnachlass auf MP3-Player

Der Elektronik-Hersteller Creative muss seinen Kunden seiner MP3-Player eine Entschädigung anbieten. Grund sind die Angaben bei der Festplattenkapazität. Der Vorwurf lautet auf unzutreffende Hersteller-Spezifikationen bei der Anzahl der speicherbaren Song-Dateien. Zudem sei bei der netzunabhängigen Wiedergabedauer übertrieben und das Speichervolumen um 7 Prozent zu hoch ausgewiesen worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die geringer angegebene Festplattenkapazität ist ein alter Streitpunkt - während die Festplattenhersteller ein Gigabyte (GByte) als eine Milliarde Bytes beschreiben, sind es nach dem Binärsystem eigentlich 1.073.741.824 Byte. Fujitsu gibt dazu beispielsweise erklärend an, die verfügbare Kapazität falle geringer aus und hänge von der Betriebsumgebung und der Formatierung ab. Auch Seagate ist wegen der unterschiedlichen Rechnung bereits mit einer Sammelklage bedacht worden und einigte sich Ende 2007 ebenfalls außergerichtlich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch
  2. Universitätsstadt Marburg, Marburg

Alle US-Kunden, die in der Zeit vom 5. Mai 2001 bis 30. April 2008 einen Festplatten-Player von Creative erworben haben, fallen unter die nun getroffene Schadensersatzregelung. Einen neuen 1-GByte-Player erhalten die Betroffenen für 50 Prozent des Einzelhandelspreises oder einen Preisnachlass von 20 Prozent auf alle Produkte der Gruppe im Creative-Online-Shop. Die Forderungen müssen spätestens bis zum 7. August 2008 geltend gemacht werden.

Zugleich lehnt die Singapurer Firma weiterhin jedes Schuldeingeständnis und die Berechtigung von Schadensersatzansprüchen ab. Die Anwälte der Sammelkläger fordern 900.000 US-Dollar Rechtsanwaltskosten und für die wichtigsten Klageführer jeweils 5.000,- US-Dollar Wiedergutmachung. Über diesen Teil des Vergleichs muss ein kalifornisches Gericht noch entscheiden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 16,82€
  4. 31,99€

GodsBoss 08. Mai 2008

Diese Information ist zwar höchst interessant, aber in diesem Zusammenhang völlig...

foo 05. Mai 2008

Iargh. Endlich. :)

GodsBoss 05. Mai 2008

Antwortest du dann auf die Frage, wieviel Arbeitsspeicher ein Rechner hat, mit "Ungefähr...

lulula 05. Mai 2008

Kein Richter käme in Deutschland auf die Idee, so einer albernen Klage stattzugeben...

Augenbluten 03. Mai 2008

Einen 1 GB MP3 Player zum halben Preis? Das ist genau der Teil der meinem 20 GB...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /