Abo
  • IT-Karriere:

Polaroid PoGo: Sofortbild-Minidrucker kommt im Juli

ZINK-Technik ermöglicht Sofortbild-Ausdrucke

Polaroid hat Preis und Marktstart für seinen bereits im Februar 2008 vorgestellten mobilen Sofortbild-Minidrucker PoGo genannt. Das Gerät, das damals noch ZINK-Printer hieß, soll ungefähr so groß wie eine Streichholzschachtel sein. Die Fotos, die es ausspuckt, sind auf wasserfestes, beschichtetes Spezialpapier gedruckt und erinnern an die Sofortbildkamera-Bilder der 70er und 80er Jahre. Wenn der PoGo im Juli 2008 erscheint, soll dem Ausdrucken von Fotos am Strand oder bei der Grillparty nichts mehr im Wege stehen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Polaroid PoGo
Polaroid PoGo
Der digitale Sofortbilddrucker misst 5 x 7,6 x 2 cm und wiegt 227 Gramm. Er arbeitet ohne Tinte oder Thermosublimationstechnik. Zum Einsatz kommt die ZINK-Technik, die wie Polaroids alte Technik für Sofortbilder auf spezielles Papier setzt. Das Papier ist beschichtet, auf jeder Schicht sitzen unterschiedliche Kristalle, die beim Drucken erhitzt und dadurch sichtbar gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Dataport, Hamburg

Genauer: Das Papier besteht aus der Basisschicht, den drei Farbkristallreihen aus Cyan, Magenta und Gelb sowie einer schützenden Polymerschicht, um die Fotos gegen Kratzer resistent und lange haltbar zu machen. Durch unterschiedliche Temperaturen werden die Farbinformationen entsprechend abgemischt und sichtbar gemacht.

Polaroid PoGo
Polaroid PoGo
Der Drucker verfügt über eine USB- und eine Bluetooth-Schnittstelle, über die Fotos von einer Digitalkamera oder einem Fotohandy auf den Drucker gelangen. Kosten für Tinte oder Toner werden nicht fällig, dafür muss der Nutzer das Spezialpapier kaufen. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku. Wie viele Ausdrucke mit einer Akkuladung möglich sind, ist derzeit nicht bekannt.

Ab 1. Juli 2008 soll der Polaroid PoGo für 150,- Euro zunächst bei Media Markt und Amazon.de zu finden sein. Zum Lieferumfang gehören 10 Blatt wasserfestes Fotopapier mit abziehbarer Klebefolie auf der Bildrückseite.

Nachzukaufen gibt es das Spezialpapier als 10er-Paket für 3,99 Euro und als 30er-Paket für 6,99 Euro. Somit kostet ein Fotodruck ohne Berücksichtigung des Gerätepreises zwischen 23,3 Cent und knapp 40 Cent.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 29,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 4,99€

minimax2 13. Sep 2008

Die alte Polaroidtechnik mit nicht digitalen Fotos wird eingestellt werden. Die Bilder...

minimax2 13. Sep 2008

5-32°C steht auf jeder Pakung. Also darauf sollte man halt achten beim Lagern.

minimax2 13. Sep 2008

Sofort heißt wohl eher am Ort, wo sie aufgenommen wurden. Und es ist weltweit nunmal der...

minimax2 13. Sep 2008

Hab's noch nicht getestet. Aber der 7,4V 450mAh Akku könnte bei den Maßen verglichen mit...

minimax2 13. Sep 2008

Darum geht es auch nicht. Es ist der einzige Drucker für die Hosentasche und Texte von A4...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /