Abo
  • IT-Karriere:

Adobe veröffentlicht Flash-Spezifikationen

"Open Screen Project" soll Multimediaformat verbreiten

Mit dem neu gegründeten Open-Screen-Projekt will Adobe sein Flash-Format weiter verbreiten und hat dafür bisher geltende Beschränkungen gelockert. Die Spezifikationen gibt es nun zum freien Download und die nächste Version der Software darf von Herstellern kostenlos auf mobilen Geräten installiert werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Neben Adobe stehen hinter dem Projekt namhafte Firmen wie die Chiphersteller ARM und Marvell sowie die Handyproduzenten Nokia und Motorola. Auch BBC, MTV und NBC - die das Flash-Format für Online-Videos verwenden - beteiligen sich an dem gemeinsamen Vorhaben, die Technik weiter zu verbreiten. Insbesondere mobile Geräte wie Handys und die neuen Mobile Internet Devices (MID) stehen dabei im Vordergrund. Aber auch um normale Desktop-Computer und Settop-Boxen geht es den Firmen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen

So sollen sich so genannte Rich Internet Applications auf einer Vielzahl von Plattformen nutzen lassen. Um dabei einer Fragmentierung der Technik vorzubeugen, will Adobe eine einheitliche Laufzeitumgebung schaffen, die auf den mobilen Endgeräten automatisch per Datenverbindung aktualisiert wird.

Um den Flash-Einsatz attraktiver zu machen, hat Adobe die bisher für die SWF- (Flash) und FLV/F4V-Spezifikationen (Audio- und Videostreaming) geltenden Restriktionen gelockert und bietet diese als PDF zum Download an. Zuvor musste ein Lizenzvertrag mit Adobe geschlossen werden. Zusätzlich sollen die Schnittstellen des Flash-Players veröffentlicht werden, die nötig sind, um die Software auf andere Geräte zu portieren und auch die Cast- und AMF-Protokolle sollen offen gelegt werden.

Des Weiteren fallen ab der nächsten großen Flash-Veröffentlichung keine Lizenzgebühren mehr für Gerätehersteller an. Bisher müssen sie an Adobe zahlen, wenn sie ihre Produkte mit installiertem Flash Player ausliefern wollen. Diese Änderung gilt auch für das noch recht junge Adobe AIR.

Adobe hat damit zwar seine Bestimmungen gelockert, um ein freies Format handelt es sich bei Flash aber auch in Zukunft nicht. Microsoft macht Adobe mit seinem Silverlight zunehmend Konkurrenz - als Antwort darauf hat Adobe seine Technik AIR entwickelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 34,99€
  3. (-78%) 11,00€

MeinNameIstHase 25. Feb 2009

naja, es gäbe sicherlich was anderes, womöglich auch etwas freies, welches OS-Unabhängig...

Blair 04. Mai 2008

...sondern Silverlight die Antwort auf Flash. AIR ist vielmehr mit Mozilla Prism zu...

Marktwirtschaft 04. Mai 2008

...und auch gleich wieder vergessen ... 8)

Sir Jective 04. Mai 2008

FULL ACK! Ich finde es auch schade ,daß sowas (wie Flash) meistens von Firmen initiiert...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /