Abo
  • Services:

BBC iPlayer kommt ins Fernsehen

Vom Fernsehen ins Internet und wieder ins Fernsehen

Virgin Media will künftig seinen Kunden den BBC iPlayer auf dem Fernseher zur Verfügung stellen. Dazu ist der britische Internet- und Telekommunikationsanbieter eine Kooperation mit der BBC eingegangen. Über den iPlayer stellt die BBC die eigenen Fernsehproduktionen auch über das Internet zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort können die 3,5 Millionen Kunden von Virgin Media BBC-Programme auf ihrem Fernsehgerät anschauen, erklären die beiden Partner in einer gemeinsamen Mitteilung. Über den iPlayer stellt die BBC ihre Fernsehsendungen im Internet bereit, beschränkt dies aber auf Nutzer aus Großbritannien.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Dietzenbach
  2. Siltronic AG, Burghausen

"Wir haben den iPlayer immer für das Fernsehen im Wohnzimmer vorgesehen, und wir freuen uns, dass wir dieses Ziel heute über die Zusammenarbeit mit Virgin Media erreicht haben", kommentierte Ashley Highfield, Director of Future Media and Technology bei der BBC.

Die Sendungen, die über eine Set-Top-Box auf den Fernseher kommen, werden in voller Größe und in Fernsehqualität dargestellt. Bis zum Sommer sollen die iPlayer-Inhalte zudem auch in Virgins elektronischen Programmführer (Electronic Programme Guide, EPG) integriert werden.

"Mit dem heutigen Start können wir On-Demand-Programme in Fernsehqualität mit einer Navigation, die auf Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung zugeschnitten ist, anbieten", schreibt Rahul Chakkara, der bei BBCi für interaktive Fernsehdienste zuständig ist, im BBC-Blog. "Mit wenigen Klicks bekommt man Bildschirm-füllende Videos in hoher Qualität, und das ohne Pufferung."

Das Programm sei fast dasselbe wie im Internet, so Chakkara. Das bedeutet, die Virgin-Kunden haben Zugang zu über 350 Stunden Fernsehprogramm aus den letzten sieben Tagen. Aus rechtlichen Gründen stehen jedoch regionalen Inhalte, Radioprogramme sowie einige gekaufte Inhalte nicht zur Verfügung. Das will die BBC nach Worten von Chakkara jedoch noch ändern. Außerdem hoffe man, in Zukunft auch Sendungen in HD-Qualität bereitstellen zu können.

Die BBC stellt ihre Inhalte über verschiedene Kanäle zur Verfügung: So bieten die Briten seit Februar 2008 ihre Inhalte auch über den iTunes Store an. Für umgerechnet 2,50 Euro können Nutzer dort Folgen aus beliebten BBC-Serien online kaufen. Anfang April hat die BBC zudem ein Abkommen mit Nintendo geschlossen. Danach soll der iPlayer künftig auch über die Spielekonsole Wii abrufbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 19,99€
  3. 19,95€
  4. 45,99€ Release 04.12.

Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /