Abo
  • Services:

BBC iPlayer kommt ins Fernsehen

Vom Fernsehen ins Internet und wieder ins Fernsehen

Virgin Media will künftig seinen Kunden den BBC iPlayer auf dem Fernseher zur Verfügung stellen. Dazu ist der britische Internet- und Telekommunikationsanbieter eine Kooperation mit der BBC eingegangen. Über den iPlayer stellt die BBC die eigenen Fernsehproduktionen auch über das Internet zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort können die 3,5 Millionen Kunden von Virgin Media BBC-Programme auf ihrem Fernsehgerät anschauen, erklären die beiden Partner in einer gemeinsamen Mitteilung. Über den iPlayer stellt die BBC ihre Fernsehsendungen im Internet bereit, beschränkt dies aber auf Nutzer aus Großbritannien.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

"Wir haben den iPlayer immer für das Fernsehen im Wohnzimmer vorgesehen, und wir freuen uns, dass wir dieses Ziel heute über die Zusammenarbeit mit Virgin Media erreicht haben", kommentierte Ashley Highfield, Director of Future Media and Technology bei der BBC.

Die Sendungen, die über eine Set-Top-Box auf den Fernseher kommen, werden in voller Größe und in Fernsehqualität dargestellt. Bis zum Sommer sollen die iPlayer-Inhalte zudem auch in Virgins elektronischen Programmführer (Electronic Programme Guide, EPG) integriert werden.

"Mit dem heutigen Start können wir On-Demand-Programme in Fernsehqualität mit einer Navigation, die auf Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung zugeschnitten ist, anbieten", schreibt Rahul Chakkara, der bei BBCi für interaktive Fernsehdienste zuständig ist, im BBC-Blog. "Mit wenigen Klicks bekommt man Bildschirm-füllende Videos in hoher Qualität, und das ohne Pufferung."

Das Programm sei fast dasselbe wie im Internet, so Chakkara. Das bedeutet, die Virgin-Kunden haben Zugang zu über 350 Stunden Fernsehprogramm aus den letzten sieben Tagen. Aus rechtlichen Gründen stehen jedoch regionalen Inhalte, Radioprogramme sowie einige gekaufte Inhalte nicht zur Verfügung. Das will die BBC nach Worten von Chakkara jedoch noch ändern. Außerdem hoffe man, in Zukunft auch Sendungen in HD-Qualität bereitstellen zu können.

Die BBC stellt ihre Inhalte über verschiedene Kanäle zur Verfügung: So bieten die Briten seit Februar 2008 ihre Inhalte auch über den iTunes Store an. Für umgerechnet 2,50 Euro können Nutzer dort Folgen aus beliebten BBC-Serien online kaufen. Anfang April hat die BBC zudem ein Abkommen mit Nintendo geschlossen. Danach soll der iPlayer künftig auch über die Spielekonsole Wii abrufbar sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. 33,99€
  3. 47,99€
  4. 4,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /