Abo
  • Services:
Anzeige

BBC iPlayer kommt ins Fernsehen

Vom Fernsehen ins Internet und wieder ins Fernsehen

Virgin Media will künftig seinen Kunden den BBC iPlayer auf dem Fernseher zur Verfügung stellen. Dazu ist der britische Internet- und Telekommunikationsanbieter eine Kooperation mit der BBC eingegangen. Über den iPlayer stellt die BBC die eigenen Fernsehproduktionen auch über das Internet zur Verfügung.

Ab sofort können die 3,5 Millionen Kunden von Virgin Media BBC-Programme auf ihrem Fernsehgerät anschauen, erklären die beiden Partner in einer gemeinsamen Mitteilung. Über den iPlayer stellt die BBC ihre Fernsehsendungen im Internet bereit, beschränkt dies aber auf Nutzer aus Großbritannien.

Anzeige

"Wir haben den iPlayer immer für das Fernsehen im Wohnzimmer vorgesehen, und wir freuen uns, dass wir dieses Ziel heute über die Zusammenarbeit mit Virgin Media erreicht haben", kommentierte Ashley Highfield, Director of Future Media and Technology bei der BBC.

Die Sendungen, die über eine Set-Top-Box auf den Fernseher kommen, werden in voller Größe und in Fernsehqualität dargestellt. Bis zum Sommer sollen die iPlayer-Inhalte zudem auch in Virgins elektronischen Programmführer (Electronic Programme Guide, EPG) integriert werden.

"Mit dem heutigen Start können wir On-Demand-Programme in Fernsehqualität mit einer Navigation, die auf Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung zugeschnitten ist, anbieten", schreibt Rahul Chakkara, der bei BBCi für interaktive Fernsehdienste zuständig ist, im BBC-Blog. "Mit wenigen Klicks bekommt man Bildschirm-füllende Videos in hoher Qualität, und das ohne Pufferung."

Das Programm sei fast dasselbe wie im Internet, so Chakkara. Das bedeutet, die Virgin-Kunden haben Zugang zu über 350 Stunden Fernsehprogramm aus den letzten sieben Tagen. Aus rechtlichen Gründen stehen jedoch regionalen Inhalte, Radioprogramme sowie einige gekaufte Inhalte nicht zur Verfügung. Das will die BBC nach Worten von Chakkara jedoch noch ändern. Außerdem hoffe man, in Zukunft auch Sendungen in HD-Qualität bereitstellen zu können.

Die BBC stellt ihre Inhalte über verschiedene Kanäle zur Verfügung: So bieten die Briten seit Februar 2008 ihre Inhalte auch über den iTunes Store an. Für umgerechnet 2,50 Euro können Nutzer dort Folgen aus beliebten BBC-Serien online kaufen. Anfang April hat die BBC zudem ein Abkommen mit Nintendo geschlossen. Danach soll der iPlayer künftig auch über die Spielekonsole Wii abrufbar sein.


eye home zur Startseite
R100 05. Mai 2008

so wie HD ??



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Pyrexx GmbH, Berlin
  2. Lecos GmbH, Leipzig
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Bei der Telekom wohl eher weniger

    JohnnyDoh | 23:48

  2. Re: ist ja ein Lacher gegen die illegalen IPTV...

    JohnnyDoh | 23:46

  3. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    picaschaf | 23:45

  4. Re: Warum hörst du auf zu denken?

    My1 | 23:35

  5. Re: Als einziger Hersteller...

    miccom | 23:32


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel