Abo
  • IT-Karriere:

Novell fordert 19,9 Millionen US-Dollar von SCO

SCO-Chef: "Linux ist eine Unix-Kopie"

Die Frage, wem das Copyright an Unix gehört, konnte Novell im vergangenen Jahr 2007 für sich entscheiden. Bleibt zu klären, wie hoch die Summe der Lizenzkosten ist, die SCO an Novell zahlen muss.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Seit Jahren währt der Streit um das Urheberrecht an Unix. Im August 2007 wurde es Novell zugesprochen. Nun hat die Verhandlung über die von SCO zu zahlende Summe begonnen. Novell fordert von SCO genau 19.979.561,- US-Dollar aus dem Lizenzgeschäft mit Unix, berichtet die Prozessbeobachtungsseite Groklaw. Laut Novell ergibt sich diese Summe aus SCOs Geschäften mit Firmen wie Microsoft, Sun und anderen.

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

SCO lehnt diese Forderungen jedoch ab. Während Novell alle Einnahmen aus unter der Marke SCOSource abgeschlossenen Geschäften beansprucht, meint SCO, die Lizenzverkäufe an Microsoft und Sun hätten andere Produkte betroffen. Daraus ergäben sich keine Ansprüche durch Novell, so SCO.

SCOs Chef Darl McBride bekräftige vor Gericht, Linux sei eine Unix-Kopie, berichtet Ars Technica. "Wir haben Beweise, dass System-V-Code in Linux ist", so McBride. Zuvor hatte SCO Senior Vice President Chris Sontag ausgesagt, er habe nie eine Analyse des Linux-Kernels gesehen, es sei jedoch möglich, dass UnixWare-Code in Linux zu finden sei.

Im März 2003 hatte SCO eine Milliardenklage gegen IBM eingereicht. IBM habe unerlaubt Quelltexte aus Unix in Linux integriert und damit die Rechte von SCO verletzt, so der Vorwurf. Linux, so SCO weiter, sei damit ein illegales Unix-Derivat. Beweise für die Anschuldigungen blieb SCO bis heute schuldig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

mod 03. Mai 2008

Ich hau in die Kerbe und behaupte, der XNU-Kern ist der beste derzeit in einem...

BlackHell 03. Mai 2008

Wenn ich mich recht erinnere hat Linus den Kernel komplett selbst entwickelt. Der...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /