Abo
  • Services:

Projekt Capuchin: Flash Lite verschmilzt mit Java ME

Sony Ericsson stellt Entwickler-Tool für die Handy-Programmierung vor

Sony Ericsson will eine Entwicklerplattform schaffen, die eine Brücke zwischen Abobe Flash Lite und Java ME schlägt. Das Projekt läuft unter dem Namen Capuchin und soll es ermöglichen, reine Flash Lite-Inhalte in Java ME Applikationen einzukapseln, so dass sie wie Java-Anwendungen erscheinen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Das Projekt Capuchin soll Entwicklern ein Programmier-Tool an die Hand geben, das hilft, Anwendungen innerhalb einer klareren Benutzeroberfläche zu schaffen, ohne dabei die funktionsreiche Java-ME-Infrastrukur zu opfern. Geschützte Verbindungen und Contentverteilung sind ebenfalls möglich. Erweiterte Funktionen sollen es Flash Lite zudem erlauben, einen eigenen kompletten Präsentationslayer zu schaffen. Damit können Java ME-Applikationen dort integriert werden, wo einige oder alle Menüführungskomponenten in Flash definiert sind.

Das Capuchin Developer Kit soll ab der zweiten Hälfte 2008 zur Verfügung stehen. Erste Anwendungen will Sony Ericsson vom 6. bis 9. Mai 2008 auf dem JavaOne Developer Event in San Francisco zeigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 39,99€
  3. 59,99€
  4. (-50%) 29,99€

Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /