Abo
  • Services:

T-Mobile und Nokia setzen bei Handys auf Web 2.0

Nokias Portal Ovi und MyFaves von T-Mobile wachsen zusammen

T-Mobile und Nokia wollen künftig gemeinsam das Web 2.0 auf Mobiltelefonen vorantreiben. Web'n'walk von T-Mobile sowie Nokias Ovi sollen dafür auf allen Nokia-Mobiltelefonen vorinstalliert und direkt erreichbar sein. Zudem soll der finnische Handyhersteller beim Ausbau des Community-Dienstes MyFaves von T-Mobile helfen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Nokia wird seine Geräte an T-Mobile anpassen. Ebenso können T-Mobile-Kunden mit ihren Nokia-Telefonen die Internetdienste von Ovi aufrufen. Web'n'Walk von T-Mobile bietet den Kunden einen anpassungsfähigen Zugang zu ihren bevorzugten Internet- und Nachrichtendiensten. Ovi ist seit langem vollmundig als "Tür" zu verschiedenen Comunity- und Verkaufs-Angeboten von Nokia angekündigt worden. Darüber wird der Zugang zu einer Fotocommunity, der Spieleseite N-Gage, einer Musikseite und die Navigationssoftware der Finnen vereint.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

In Deutschland ist der Online-Dienst mit Ausnahme der Spieleseite N-Gage bislang noch nicht verfügbar. Um das Angebot auszuweiten, will T-Mobile in Kooperation mit Nokia Widgets entwickeln, die sich der Nutzer auf seinem Mobiltelefon einrichten kann.

Damit soll das Webangebot von Nokia nicht mehr in Konkurrenz zu den Webservices von T-Mobile stehen. Auf den ersten Blick scheint dies verwunderlich, da sowohl Nokia als auch T-Mobile Musik und Handyspiele zum Download gegen Entgelt verkaufen. Doch der Markt scheint groß genug: Bereits im November 2007 haben Vodafone und Nokia eine ähnlichen Vereinbarung verkündet. Vodafone-Dienste sollen in die Ovi-Plattform von Nokia integriert werden. Interessant wird, wie die beiden großen Netzbetreiber sich nebeneinander auf Ovi tummeln werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  2. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  3. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)
  4. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)

pool 03. Mai 2008

Es geht um Mobiltelefonhersteller -.-

...... 03. Mai 2008

Wann wird denn endlich Wikipedia vorinstalliert? Hab keine Lust mir diese Web-2.0...

pool 02. Mai 2008

Möglicherweise haben die mitbekommen, dass das wohl eher nach hinten losgehen könnte.


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /