Abo
  • IT-Karriere:

OpenBSD 4.3 erweitert Hardware-Unterstützung

Unix läuft auf SPARC64-Mehrprozessormaschinen

Das freie Unix-Derivat OpenBSD ist nun in der Version 4.3 verfügbar, die einige zusätzliche und erweiterte Treiber enthält. Bei der Softwareauswahl ist OpenBSD nicht ganz auf dem aktuellen Stand, bringt aber wie immer die neuen Versionen der vom Projekt entwickelten Programme wie OpenSSH mit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die neue OpenBSD-Version unterstützt nun auch SPARC64-Systeme mit mehreren Prozessoren, läuft aber dennoch nicht auf der Sun Enterprise 10000. Zudem unterstützt das Unix-Derivat HPPA-Systeme wie die K200- und K410-Server. Für eine insgesamt erweiterte Hardware-Unterstützung wurden einige neue Treiber integriert und bestehende überarbeitet, so dass nun etwa der WLAN-Chip Broadcom AirForce verwendet werden kann. Auch der RT2800-WLAN-Chip läuft nun und auf den Sun-Blade-Systemen 1000 und 2000 lassen sich die Lüfter regeln, was zu einem leiseren Betrieb führen soll.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Bei der mitgelieferten Software bleibt OpenBSD eher konservativ und setzt beispielsweise auf Gnome 2.20.3 und KDE 3.5.8 sowie die GCC-Versionen 2.95.3 und 3.3.5. Ferner ist der Apache-Webserver 1.3 mit SSL/TLS- und DSO-Unterstützung enthalten. Auch MySQL 5.0.51a, PostgreSQL 8.2.6, OpenOffice.org 2.3.1 und Xfce 4.4.2 gehören zum Lieferumfang.

Wie immer sind darüber hinaus die aktuellen Versionen der vom OpenBSD-Projekt entwickelten Komponenten dabei. Unter anderem die SSH-Implementierung OpenSSH 4.8 und der freie Zeitserver OpenNTPD 4.3. Mit dem SNMPD können jetzt auch OpenBSD-Anwender eine Implementierung des Simple Network Management Protocol verwenden und USB-Speichergeräte werden in der aktuellen Version automatisch aus dem Dateisystem ausgehängt, wenn sie vom Rechner getrennt werden.

Eine detaillierte Liste der Änderungen bieten die Release Notes. OpenBSD 4.3 steht für verschiedene Architekturen zum Download bereit, das Projekt verkauft außerdem CD-ROMs.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. 2,22€

Blakeksdose 02. Mai 2008

1. Binärkompatibel zu was? 2. So wie man es mit freiem Code auch macht?!


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /